Biomedizin: Hamburger Evotec übernimmt Just Biotherapeutics

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Evotec eröffnet sich mit der Übernahme von Just Bio neue Umsatzschancen. Anleger greifen bei der Aktie zu. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Aktuell sind Übernahme-Ankündigungenl im lukrativen Biomedizin-Markt fast schon an der Tagesordnung – und auch deutsche Unternehmen sind mit von der Partie. Gestern Abend gab nach Börsenschluss das Hamburger Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen Evotec SE bekannt, dass es eine Übernahmevereinbarung mit dem US-Unternehmen Just Biotherapeutics Inc. (Just.Bio) unterzeichnet hat.

Die Hamburger sind bereit, bis zu 90 Mio. USD – inklusive einer leistungsbasierten, über drei Jahre laufenden Earn-Out-Komponente – für den Erwerb des in Seattle ansässigen Biotechnologieunternehmens auf den Tisch zu legen.

Nach Abschluss der Akquisition wird Evotec zunächst eine Erstzahlung i. H. v. 60 Mio. USD in bar an die Besitzer von Just.Bio zahlen. Dazu gehören ARCH Venture Partners, Merck & Co., Lilly Asia Ventures und die Bill & Melinda Gates Foundation. Nach drei Jahren werden dann, abhängig vom Erfolg der noch in der Entwicklung befindlichen Just.Bio-Produkte, weitere Zahlungen in Höhe von maximal 30 Mio. USD fällig. 

Übernahme erweitert die Angebotspalette

Evotec konzentrierte sich bisher auf die Wirkstoffforschung im niedermolekularen Bereich. Durch den Zukauf der Just.Bio will Evotec sein Angebotsspektrum deutlich erweitern. Zukünftig werden die Hamburger mit dem eingekauften Just.Bio-Know-how auch biologische Wirkstoffe für Therapiebereiche wie Onkologie, Zentralnervensystem, Schmerz, Entzündungskrankheiten, Stoffwechselerkrankungen und Infektionskrankheiten entwickeln.

“Wir freuen uns über die Übernahme und heißen das Expertenteam von Just.Bio […] herzlich willkommen. Die Erweiterung unserer Plattform um Biologika war schon immer der Schlüssel zu unserer Strategie. Mit dieser Übernahme haben wir endlich die perfekte Lösung gefunden, um unsere führende Position bei kleinen Molekülen zu ergänzen”, so Dr. Werner Lanthaler, Vorstandsvorsitzender von Evotec.

Evotec-Aktie legt zu

An den Börsen wurde die Neuigkeit über den Zukauf von Just.Bio positiv bewertet: Der Kurs der Evotec-Papiere sprang mit Beginn des heutigen Börsentages um 3% auf über 24 EUR. Im Verlauf des Tages verlor die Aktie jedoch wieder ein wenig an Boden, kurz vor Handelsschluss beläuft sich das Plus auf rund 1%.

Erfolgsabhängige Bezahlung vereinbart

Im Bereich der Biotechnologie kommt es häufig vor, dass Übernahmepreise eine erfolgsabhängige Komponente (Earn-Out-Komponente) beinhalten. Dies liegt daran, dass noch unklar ist, ob Wirkstoffe, die sich noch in der Zulassungspipeline befinden, von den Aufsichtsbehörden genehmigt und somit auch erfolgreich vermarktet werden können.

Mit Hilfe der erfolgsabhängigen Komponente wird das Forschungsrisiko zwischen Käufer und Verkäufer geteilt. Nicht selten sind erfolgsabhängige Zahlungen sogar die Rettung bei festgefahrenen Übernahme-Verhandlungen.

Jahresziele werden angepasst

Just.Bio konnte im vergangenen Jahr seinen Umsatz in Höhe von etwa 20 Mio. EUR überproportional zum Marktwachstum steigern. Durch die Akquisition soll auch das Umsatzwachstum von Evotec deutlich gestärkt werden.

Das Unternehmen will daher seine bisherigen Prognosen mit der Veröffentlichung des Berichts zum ersten Halbjahr 2019 entsprechend anpassen. In einer Ende März veröffentlichten Finanzprognose für das Jahr 2019 war Evotec bereits von einem Umsatz- und Gewinnwachstum vor Steuern (EBITDA) von 10 % ausgegangen.

Die Übernahme soll im zweiten Quartal 2019 abgeschlossen werden. Just.Bio wird vollständig im Evotec-Konzern konsolidiert.

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Evotec: Gelingt jetzt die Erholung?Evotec zählt zu den interessantesten deutschen Biotech-Werten. 2019 war allerdings kein einfaches Jahr für die Erfolgsaktie.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Der gewiefte Börsen-Profi Jens Gravenkötter verdankt seinen Erfolg nicht zuletzt seinem Wissen aus seiner Ausbildung zum Bankkaufmann und seinem Studium der Volkswirtschafslehre.