Biotech-Aktien: Günstige Gelegenheiten für Langfristanleger

Biotech-Aktien haben zuletzt ihren Glanz verloren. Langfristig spricht aber einiges für weiter steigende Kurse. (Foto: 360b / shutterstock.com)

Biotech-Aktien zählten zu den großen Gewinnern der vergangenen Jahre.

Doch zuletzt haben sich die Werte deutlich unterdurchschnittlich präsentiert:

So hat der Nasdaq Biotech-Index seit seinem Hoch im Sommer 2015 über 40% an Wert verloren.

Aus meiner Sicht eine günstige Einstiegs-Gelegenheit für Langfrist-Anleger, denn die Befürchtungen der Anleger scheinen übertrieben.

Gegenwind für die Branche im US-Wahlkampf

Im Herbst sorgte US-Präsidentschafts-Kandidatin Hillary Clinton für Gegenwind für die Biotech-Branche, nachdem ein US-Konzern den Preis für ein Medikament über Nacht von 13,50 auf 750 Dollar erhöht hatte.

Clinton kündigte an, gegen solche Abzocke vorzugehen.

Außerdem will sie es US-Verbrauchern in Zukunft ermöglichen, preiswertere Medikamente aus anderen Ländern zu erwerben und die Entwicklung von Nachahmer-Präparaten vorantreiben.

Das hört sich für die Biotech- und Pharma-Branche zwar nicht gut an. Allerdings hängt die Umsetzung der Pläne davon ab, ob Hillary Clinton Präsidentin wird.

Außerdem: Nichts wird bekanntlich so heiß gegessen wie es gekocht wird. Bedeutet: Letztlich wird es eine Lösung geben, mit der Verbraucher UND Unternehmen leben können.

Auch die (üblicherweise pharmafreundlichen) Republikaner werden mit ihrer Mehrheit im Senat ein Wörtchen bei den Gesetzen mitzureden haben. Und unterschätzen Sie dabei nicht die Macht der Pharma-Lobby.

Daher rechne ich nur mit relativ geringen Auswirkungen für die Branche, zudem wird es wahrscheinlich noch einige Jahre dauern, bis es soweit ist.

Biotechwerte sind wieder en vogueVon den meisten Anlegern unbemerkt klettern Biotechaktien stetig nach oben. Die Branche ist wieder en vogue und weiter aussichtsreich. › mehr lesen

Von daher halte ich den negativen Einfluss auf die Biotech-Aktien in den vergangenen Monaten für übertrieben.

Langfristige Perspektiven der Branche stimmen

In der aktuell eingetrübten Stimmung für die Branche scheinen viele Anleger deren starke langfristigen Perspektiven aus den Augen verloren zu haben.

Dank immer neuer Medikamente bleiben Biotech-Unternehmen auf Wachstumskurs, selbst wenn der Konjunktur-Motor einmal stottern sollte.

Hinzu kommt die demografische Entwicklung, die den Biotechs in die Hände spielt: Die steigende Lebenserwartung der Menschen sorgt für eine immer höhere Nachfrage nach Medikamenten.

Ein Blick auf die Branchen-Größen lohnt sich für Langfrist-Anleger

40% hat der Nasdaq Biotech-Index seit seinem Hoch im Sommer 2015 eingebüßt. Zahlreiche Einzelwerte haben ihren Kurs sogar halbiert.

Die Folge: Branchen-Größen wie Amgen, Gilead Sciences und Celgene sind derzeit so günstig bewertet wie lange nicht mehr.

Diese Werte bieten Ihnen den Vorteil eines gut diversifizierten Medikamenten-Portfolios.

Sollte es bei einem Medikament Einbußen wegen erzwungener Preis-Reduzierungen geben, fällt der Einfluss auf den Gesamt-Umsatz relativ gering aus.

Zudem sorgen volle Forschungspipelines für neue Wachstumsschübe. Langfrist-Anlegern bieten sich hier günstige Einstiegs-Gelegenheiten.

Selbst wenn die Abwärts-Bewegung kurzfristig noch etwas anhält und neue Tiefs erreicht werden, so spricht auf lange Sicht doch alles für deutlich höhere Kurse.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.