Biotechnologie: US-Pharmariese Merck & Co schluckt Krebsforscher Velosbio

Merck Co – RED Sundry Photography ado

Der US-Pharmariese Merck & Co will das kalifornische Biotech-Unternehmen Velosbio übernehmen. Für diesen Megadeal zahlt Merck stolze 2,75 Mrd. US-Dollar. (Foto: Sundry Photography / Adobe Stock)

In der vergangenen Woche hat es neben der Übernahme von Emisphere Technologies durch Novo Nordisk, über den ich Ihnen gestern berichtet habe, einen weiteren Milliarden-Deal im Pharma-Sektor gegeben: Der in Kenilworth/New Jersey beheimatete US-Pharmakonzern Merck & Co hat am Donnerstag bekannt gegeben, dass er das in Privatbesitz befindliche Biotechnologie-Unternehmen Velosbio Inc. mit Sitz in San Diego/Kalifornien kaufen will.

Merck und die auf Krebsforschung spezialisierte Velosbio haben sich auf einen Verkaufspreis von stolzen 2,75 Mrd. US-Dollar (USD) in bar geeinigt, so die beteiligten Unternehmen in einer Pressemitteilung. Verkäufer ist neben anderen Kapitalgebern von Velosbio auch der Großinvestor Pappas Capital, eine Risikokapitalgesellschaft, die sich auf Biotechnologie-Firmen spezialisiert hat.

Die beteiligten Firmen im Kurzüberblick

Velosbio ist ein biopharmazeutisches Startup-Unternehmen, das sich auf die Entwicklung neuartiger Therapien für schwer zu behandelnde Krebsarten spezialisiert hat. Erste klinische Studien haben gezeigt, dass die von Velosbio entwickelten Therapien sehr erfolgversprechend sind.

Das Unternehmen wurde 1997 in San Diego gegründet. Seitdem hat Velosbio in 3 Finanzierungsrunden 202,7 Mio. USD an Risikokapital einwerben können. Zu den 20 Geldgebern zählten neben Pappas Capital auch die in Greenwich, Connecticut ansässige Viking Global Investors.

Der Pharmariese Merck & Co. wurde bereits 1891 als Tochterunternehmen der in Darmstadt ansässigen Merck KGaA in New York gegründet. Im 1. Weltkrieg wurde die Merck-Tochter konfisziert und ging in US-Besitz über.

Außerhalb der USA und Kanadas firmiert Merck & Co. daher aus rechtlichen Gründen unter der Bezeichnung Merck Sharp & Dohme (kurz MSD). Merck & Co. bzw. MSD beschäftigt weltweit rund 71.000 Mitarbeiter und ist mit knapp 47 Mrd. USD Umsatz einer der größten Arzneimittelhersteller der Welt.

Merck ist Übernahme-Profi

Für den Pharmagiganten Merck gehören Mega-Übernahmen zum Alltagsgeschäft. So hat Merck in den letzten Jahren diverse innovative Startups und auch Mitbewerber aus den Bereichen der Pharma- und Biotechnologie aufgekauft. Zu den spektakulärsten Übernahmen der vergangenen Jahre gehörte der Kauf des Mitbewerbers Schering-Plough für gigantische 41 Mrd. USD.

Allein im laufenden Jahr 2020 hat Merck bereits die Übernahme von 5 Unternehmen bekannt gegeben bzw. abgeschlossen. Da wundert es nicht, dass die Bekanntgabe der Übernahme von Velosbio am 5. November nur einen geringen Einfluss auf den Kurs der Merck-Aktie hatte. Zwar stiegen die Papiere am Freitag im vorbörslichen Handel um gut +1% an, verloren diesen Zugewinn aber im Tagesverlauf wieder.

Der Abschluss der Transaktion, der noch der Genehmigung nach dem Hart-Scott-Rodino Antitrust Improvements Act und anderen üblichen gesetzlichen Regelungen unterliegt, wird laut einer Mitteilung der beteiligten Unternehmen für Ende 2020 erwartet.

SDAX Symbolbild Graph_shutterstock_727930471_Best Backgrounds

Letzter Tag im Quartal: Zeit für Window Dressing! Das steckt dahinterDie Bilanzen werden heute zum letzten Mal in diesem Quartal aufgehübscht. Das Window Dressing ist ein begehrtes Mittel von Fondsmanager um sich Gewinner zu holen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Tobias Schöneich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz