Black Friday und Cyber Monday werden in Deutschland immer beliebter

Black Friday Shopping Einkaufen – shutterstock_739910872

Für den Einzelhandel entpuppen sich die aus den USA übernommenen Shopping-Days immer mehr zum Umsatz-Booster. (Foto: PopTika / shutterstock.com)

Der Einzelhandel hatte vor Weihnachten wieder Hochkonjunktur.

Der Black Friday (im vergangenen Jahr am 23.11.) und der Cyber Monday (26.11.) waren der Auftakt für die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts. Die beiden Tage sind mittlerweile auch bei den Onlineshoppern in Deutschland bekannt und beliebt. 2017 gab noch jeder vierte befragte Onlinekäufer hierzulande an, nichts mit dem Black Friday anfangen zu können; vergangenes Jahr war es nur noch jeder Zehnte. Dementsprechend nutzen immer mehr Konsumenten den Black Friday für Einkäufe zu reduzierten Preisen.

Der Einzelhandel in Deutschland rechnet im vergangenen Jahr bei diesen Aktionen mit einem Onlineumsatz von rund 2,4 Mrd. €. Das wäre ein Plus von rund 15% im Vergleich zum Vorjahr. Dabei sind die Aktionen häufig nicht mehr auf die beiden Tage begrenzt. Einige Handelsunternehmen veranstalten ganze Cyber-Wochen. An den Aktionen nehmen auch zahlreiche stationäre Händler teil. Insgesamt taxiert der Handelsverband Deutschland den Umsatz im Onlinehandel in Deutschland für 2018 auf mehr als 53 Mrd. €.

Bei den Baumärkten klingelten schon vorher die Kassen

Bei Hornbach liefen die Geschäfte allerdings auch schon vorher gut. Der Umsatz stieg im 1. Halbjahr 2018 um 3,5%. Zum Wachstum trugen auch die neu eröffneten Onlineshops in der Slowakei, Schweden und Rumänien bei. In der Region Deutschland erzielte Hornbach ein flächenbereinigtes Umsatzwachstum von 0,5%. In der Region übriges Europa stiegen die flächen- und währungskursbereinigten Umsätze um 5,5%.

Home Depot Logo RED_shutterstock_502662766_Jonathan Weiss

Home Depot kauft für 15 Mrd. US-Dollar Aktien zurückDie US- Baumarkt-Kette Home Depot kündigt ein Aktienrückkauf-Programm im Umfang von 15 Mrd. US-Dollar und höhere Mitelfrist-Ziele an. › mehr lesen

Dem US-Branchenprimus Home Depot füllte der florierende Immobilienmarkt in den USA die Kassen. Der Gewinn zog im 3. Quartal überraschend kräftig um ein Drittel gegenüber dem Vorjahr an. Der Umsatz stieg um 5,1%. Nach dem gut ausgefallenen 3. Quartal ist Home Depot optimistischer und hat die Jahresprognose erneut angehoben. Das Ergebnis je Aktie soll um 33,8% zulegen. Home Depot ist in der Baumarktbranche mein Favorit. Der Konzern investiert offensiv und ist im Vergleich zu Konkurrenten in einem anspruchsvollen Umfeld besser aufgestellt.

Die BayWa profitierte von der positiven Entwicklung im Segment Bau, das aufgrund der guten Konjunktur den Absatz weiter steigern konnte. Auch der neue Bereich Innovation & Digitalisierung, der alle Aktivitäten von Digital Farming und E-Business bündelt, hat den Umsatz deutlich erhöht. Bed Bath & Beyond leidet unter dem zu späten und immer noch zu schwachen Internetauftritt. Der Umsatz auf vergleichbarer Fläche sank im 3. Quartal um 2,4%. Der Gewinn brach um 46% ein.

Amazon mit Gewinnsprung

Der übermächtige Online-Einzelhändler Amazon steckt die gesamte Konkurrenz in die Tasche, weil der Firmenchef die Gewinne in das Wachstum investiert. Dahinter steckt eine Strategie. Viel Geld geht beispielsweise in die Forschungsabteilung, die am Kindle der nächsten Generation und anderen mobilen Geräten arbeitet. Amazon investiert auch viel Geld, um die modernsten Lagerhäuser zu errichten, den Kundendienst zu optimieren und neue Ideen zu entwickeln, die den Marktanteil vergrößern. Dennoch schoss der Gewinn im 3. Quartal von 256 Mio. $ auf 2,9 Mrd. $ in die Höhe.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.