Blowoff bei Tesla: Kippen jetzt die Techwerte um?

Tesla Model X RED – shutterstock_759593449 Hadrian

Der Markt fängt an zu schwanken. Die Volatilität steigt ein wenig. Noch ist alles im Rahmen für eine Verfallswoche, aber es könnte auch noch mehr werden. (Foto: Hadrian / Shutterstock.com)

Ja gibt es doch noch das Ende der Fahnenstange? Eventuell haben wir es jetzt gerade bei Tesla erreicht. Gestern stand die Aktie von Elon Musk kurz vor 1.800 US-Dollar. Das war wohl den meisten erst einmal Anstieg genug und es kam zu Gewinnmitnahmen. Im Laufe des Tages – auch heute – wurde die Aktie bis unter 1.450 US-Dollar gedrückt. Danach ging es wieder etwas hoch. Viel mehr als 1.500 US-Dollar ist offenbar aber noch nicht drin.

Vom letzten markanten Tief hoch bis in die absolute Übertreibung. Elon Musk ist inzwischen per Aktienkurs reicher als Warren Buffett! Tesla ist mehr wert als VW oder Toyota. Verrückte Welt wohin man schaut…

Die Kurse haben übrigens präzise das 62er Retracement berührt und dort gab es wieder Käufer. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sich jetzt langsam die Leerverkäufer wieder aus ihren Ecken heraus trauen und aktiv werden. Tesla zu shorten war in der Vergangenheit schon einmal sehr lukrativ. Dafür haben sich jetzt natürlich in den letzten Wochen die Shorties massiv die Finger verbrannt. Tech geht/ging nach oben und Tesla allen voran.

Ähnliches Bild beim NASDAQ

Auch hier hat der Markt die Übertreibung gespielt. Wir sind Lichtjahre entfernt von den Durchschnittslinien. Gestern ging es kurz über 11.000 Punkte! Heute standen wir schon wieder 600 Punkte tiefer. Der Markt fängt an zu schwanken. Die Volatilität steigt ein wenig. Noch ist alles im Rahmen für eine Verfallswoche, aber es könnte auch noch mehr werden.

Solange wir die steile Trendlinie aber nicht brechen, ist im NASDAQ alles im Lot. Jetzt schon short einzusteigen – ich weiß nicht. Ja, wir können noch ein paar Hundert Punkte fallen bis zur Trendlinie. Aber wir können auch einfach weiter nach oben steigen – aus Gewohnheit sozusagen.

Erst wenn hier die Kurse auf Tagesschluss die lila Linie von unten anschauen, können wir ernsthaft über weitere Kursverluste nachdenken. Bis dahin ist mir das ein zu heißes Eisen. Es fließt einfach zu viel Geld in diesen Sektor, als dass wir jetzt entscheiden können wo Schluss ist. Die 11.000 Punkte im NASDAQ als Übertreibungsziel und die 1.800 US-Dollar bei Tesla – das könnte schon passen. Wissen wir aber noch nicht und deshalb ist das eine reine Zockerei und die überlassen wir den anderen.

Tesla Model X RED – shutterstock_759593449 Hadrian

Chaos beim Aktiensplit von Tesla – DAX fällt unter 13.000 PunkteIn den nächsten Tagen werden auch die letzten verschlafenen Broker ihre Systeme aktualisiert haben. Dann kann wieder Ruhe einkehren in den hektischen Markt. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.