Börsen explodieren nach G20-Gipfel – DAX über 12.600 Punkten!

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Befreit den Fluss! Der DAX springt wie fast alle Werte nach oben. Gold ist dagegen ordentlich zurückgekommen. Rohöl konnte auch reichlich zulegen. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Das war ein Knall! Trump nähert sich ein bisschen an China an und schon steigen die Kurse. Das war kein wirkliches Feuerwerk heute. Es ist einfach nur jeder gleich vor Handelsstart eingestiegen. Über den Tag verteilt sind die Kurse eher zurückgekommen nach dem heftigen Anstieg.

Der DAX wurde auch nicht verschont. 200 Punkte standen wir heute höher als noch am Freitag. Das Gap beträgt rund 100 Punkte. Zum Handelsstart war der DAX noch unter 12.550 – vorbörslich allerdings. Denn als es 9 Uhr war, stand der DAX schon bei über 12.600 Punkten. Hier wurden dann sicherlich einige Stopps abgeholt.

In der Folge ging es wieder runter in den Bereich um 12.550. Viel mehr wird heute im Laufe des Abends wohl auch nicht passieren. Der G20-Gipfel macht erst einmal Pause. Es wird also keine großen politischen Impulse geben. Braucht es auch nicht. Der entscheidende Punkt ist erfüllt, auf den die Märkte am Freitag gehofft haben.

Es war ein bisschen abzusehen, zumindest wurde darauf spekuliert. Zum Handelsende stiegen am Freitag noch die Kurse deutlich. Auch der DAX schaffte es so fast die 12.450 Punkte zu erreichen.

DAX im Big Picture

Wie sieht es jetzt im großen Bild aus? Der DAX steht nach einem Jahr wieder bei 12.600 Punkten. Es werden bereits neue Kursziele jenseits der 12.900 ausgerufen. Nach dem starken Anstieg mit geopolitischen Rückenwind gibt es jetzt wohl kein Halten mehr. Das Thema Rezession ist unter den Teppich gekehrt. Schauen wir auf den DAX im 12-Monatschart.

Das Tief zum Jahreswechsel ist genauso beeindruckend, wie die starke Rallye zum heutigen Jahreshoch. Wir erinnern uns an das Allzeithoch bei 13.600 Punkten. Das ist gar nicht mehr so weit weg, wenn wir von 10.400 auf 12.600 Punkte innerhalb von sechs Monaten klettern können.

Zugegeben, es wäre recht untypisch für den DAX, wenn es jetzt so weitergehen würde. Aber das macht ja auch nicht der DAX. Das machen die Notenbanken und der im Ansatz gelöste Handelskonflikt. Sollten wir dieses Jahr tatsächlich noch das Allzeithoch knacken, wäre es ein Rekordjahr, das seinesgleichen sucht. Und wie so oft haben die Kleinanleger dann wohl nicht mitgemacht. Die Angst war um den Jahreswechsel einfach zu groß.

Und wer konnte auch wirklich daran glauben, dass der DAX dieses Kunststück vollbringt und genauso steil ansteigt, wie er zuvor gefallen ist?

Für den DAX steht also alles auf Grün. Warum auch nicht? Erst, wenn wir unter 12.190 notieren, würde sich das Bild wieder ändern. Bis dahin können Sie den Bullen vertrauen. Das bedeutet aber auch, dass es zwischenzeitlich durchaus zu Rücksetzern in diesen Bereich kommen kann. Vielleicht nicht ganz, aber die Kurslücke sollte immerhin in der nächsten Zeit noch geschlossen werden.

Für alle Pessimisten: Natürlich kann es sich bei dem Anstieg auch nur um eine gewaltige Bullenfalle handeln. Vor allem ist der DAX in Gefahr, wenn Trump sich jetzt Europa vorknöpft und dort Zölle erhebt. Dann sieht das Bild schon gleich wieder komplett anders aus.

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

DAX - Wohin geht die Reise?Trotz des schwachen Wochenauftakts bleiben die charttechnischen Perspektiven für den DAX gut. Neue Hochs sind nur eine Frage der Zeit. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.