Börsen gehen steil nach oben: Einzelhandel in den USA gibt Hoffnung

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Die derzeit größte Put-Option auf den DAX liegt bei 12.000 Punkten. Das bedeutet, dass die Stillhalter hier viel versuchen werden, damit wir am Freitag darüber liegen. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Nur die Ruhe! Übertreiben Sie nicht mit Ihren Einkäufen am Markt. So hat heute sinngemäß FED-Chef Jerome Paul zur Besonnenheit ermahnt. Überraschend gute Konjunkturdaten befeuerten in den letzten Stunden die Märkte.

Hintergrund: Die Umsätze im Einzelhandel in den USA sind im Vergleich zum Vormonat um 17,7 Prozent gestiegen. Erwartet wurde ein Plus von 8 Prozent. Im vergangenen Monat waren die die Umsätze um fast 15 Prozent geschrumpft.

Das hebt die Stimmung in die Märkte. DAX, Dow Jones & Co. sind alle schön gestiegen. Im Hoch erreicht der DAX sogar 12.434 Punkte. Das und die dicke Kurslücke nach oben, die über Nacht gerissen wurde, zog viele Käufer an.

Doch ganz so chic sieht die Tageskerze im DAX nicht aus! Nach dem Hoch kam es zu einem Abverkauf von fast 200 Punkten aktuell. Die Verkäufer bauen wieder Druck auf oder die Käufer nahmen Gewinne mit. Letztlich ist es egal.

Bullisch ist anders

Zugegeben, wir stehen heute 650 Punkte höher als gestern im Tief. Doch die angesprochene Tageskerze stimmt mich noch etwas vorsichtig.

Positiv ist allerdings, dass wir wieder nicht nur über der blauen EMA-200, sondern auch über der grünen SMA-200 notieren. Diese Tageslinien sind von Bedeutung. Wir haben damit auch die Voraussetzungen, dass die Rallye sich fortsetzen kann.

Doch bedenken Sie: Am Freitag ist großer Verfall! Bis dahin kann es noch turbulent werden. Tendenziell geht es vor dem Verfall eher hoch in der Woche und nach dem Verfall eher runter. Doch ob das im aktuellen Marktumfeld auch so ist – das wäre ich noch vorsichtig.

Wo steht der DAX am Freitag?

Die derzeit größte Put-Option auf den DAX liegt bei 12.000 Punkten. Das bedeutet, dass die Stillhalter hier viel versuchen werden, damit wir am Freitag darüber liegen. Doch Achtung: Das ist nur der momentane Stand.

Sollten wir – aus welchen Gründen auch immer – deutlich fallen, müssen die Stillhalter reagieren. Die werden dann ebenfalls Shorts aufbauen, um sich abzusichern. Das katapultiert den Markt dann schnell noch weiter Richtung Süden.

Witzigerweise liegt die größte Call-Position auch bei 12.000 Punkten – allerdings in der Summe kleiner als die Put-Optionen.

Das wird auf jeden Fall interessant, wo wir am Freitag abrechnen und bis dahin kann es noch rund gehen.

Doch genau das ist gleichzeitig die Gefahr für Trader! Denn hier wird irrational verschoben. News-Trading ist en vogue, denn zu diesem Zeitpunkt, kann der Markt ordentlich bewegt werden. Wenn nichts passiert und Sie als Stillhalten wollen in eine Richtung schieben, wird es schwer.

Sorgen Sie aber noch positiven oder negativen News für einen Schub in die für Sie passende Richtung, springen auch andere Marktteilnehmer auf und helfen Ihnen die Kurse in Ihre Richtung zu schieben.

Wir haben diese Woche noch viel Potential. Das hat der heutige Tag bereits bewiesen. Gehen Sie nicht davon aus, dass die nächsten drei Tage total langweilig werden!

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Haben Sie schon Klopapier gekauft? Der DAX und die 2. Welle!Politiker rufen jetzt schon dazu auf, nicht zu horten. Dabei haben wir doch jetzt darin Übung! Schließlich ist der Frühling nicht spurlos an uns vorbeigegangen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz