Börsen: Kurse sind noch immer viel zu hoch

Deutsche Börse Frankfurt Handelssaal RED – Deutsche Börse

Die gute Stimmung und die hohen Kurse an den Börsen passen nicht zur Lage vieler Unternehmen. Daher wird es wohl schon bald nach unten gehen. (Foto: Deutsche Börse AG)

Noch halten sich die Aktienmärkte auf sehr hohen Niveaus – der DAX hat jetzt fast schon wieder die Marke von 12.000 Punkten erreicht. Ich wiederhole mich hier gerne an dieser Stelle: Das wird so nicht mehr lange gutgehen. Die Kurse sind in den vergangenen Monaten vor allem in den USA viel zu hochspekuliert worden.

Viele Investoren kaufen Aktien nur noch aus Mangel an Alternativen – das ist kein gutes Argument. Daher ist es tatsächlich gut möglich, dass uns schon bald eine massive Korrektur oder sogar ein Crash bevorsteht. Ein kritisches Signal erreicht uns auch aus den USA: Zuletzt haben Firmeninsider massiv Aktien verkauft. Wenn also schon das Management vieler Unternehmen Kasse macht, dann sollten Privatanleger auf jeden Fall aufhorchen.

Insofern lohnt es sich auch immer zu schauen, was denn die Profis am Markt so machen. Zu den Profis gehört auf jeden Fall Warren Buffett, einer der erfolgreichsten Investoren der Welt, der erst vor wenigen Tagen seinen 89. Geburtstag gefeiert hat.

Buffett hat sich aber in der jüngsten Vergangenheit nicht zur Lage am US-Aktienmarkt geäußert. Doch eigentlich hat er klare Vorgaben, wann er in den Markt einsteigt: Wenn die Börse attraktiv bewertet ist. Doch das ist schon seit längerer Zeit nicht mehr der Fall und er hat mit seiner Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway einen Cash-Bestand von unglaublichen 122 Mrd. USD angehäuft.

Es ist also gut möglich, dass Warren Buffett aktuell die Gefahr einer Rezession für die USA sieht und daher den hohen Cashbestand einfach aufbaut. Klar ist aber auch: Wenn Buffett in großem Stil seine Aktienposition aufstockt, ist der Aktienmarkt wieder attraktiv bewertet. Doch davon sind wir noch lange entfernt.

Immer mehr Unternehmen kürzen die eigenen Prognosen

In diesem Jahr haben wir an den Börsen aber auch schon gesehen, das gleich reihenweise die Firmen ihre Prognosen für das laufende Jahr korrigiert haben. Hier ist eine Trendwende im weiteren Jahresverlauf nicht absehbar. Dabei ist die Lage bezogen auf die Gewinne in Deutschland noch angespannter als in den USA. Sowohl für den DAX als auch für den MDAX erwarten viele Experten jetzt sogar einen Gewinnrückgang im laufenden Jahr.

Die Entwicklung für den DAX ist dabei schon dramatisch: Noch im Januar erwarteten beispielsweise die Experten der Commerzbank ein Gewinnwachstum von rund 10% für 2019. Jetzt liegt die Prognose bei -2.9%. Das ist schon ein heftiger Absturz. In den USA sollen wohl die Gewinne noch um 3% steigen – aber auch hier kann sich der Trend schnell wandeln. Und dann kann es ungemütlich werden an den Börsen.

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

DAX-Analyse: Gegenreaktion nach Abverkauf hält sich in GrenzenEs würde mich nicht wundern, wenn die morgige Tageskerze länger ist, als die beiden von gestern und heute. Der Donnerstag kann wieder Schwung reinbringen! › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Günter Hannich
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Günter Hannich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz