Börsen unter Druck – das ist erst der Anfang

Kurse Hand Charts Crash – MR.LIGHTMAN1975 – shutterstock_413650720

Im Oktober standen bislang die Börsen massiv unter Druck. Das ist jedoch erst der Anfang einer massiven Korrektur. (Foto: MR.LIGHTMAN1975 / Shutterstock.com)

Eins steht für mich fest: Diesen Oktober werden wir so schnell nicht vergessen. Das gilt vor allem für die Entwicklung an den Finanzmärkten. So hat der DAX in diesem Monat knapp 10% an Wert verloren. So etwas haben wir zuletzt zurzeit der Finanzkrise 2008 gesehen.

Und auch an der Wall Street kamen die Kurse deutlich zurück – und das kam tatsächlich sehr überraschend. So erreichten die US-Börsen Anfang des Monats noch neue Rekordkurse. Doch dann setze der Stimmungsumschwung ein. Jetzt haben auch die wichtigen US-Indizes massive Monatsverluste eingefahren wie seit der Finanzkrise 2008 nicht mehr.

Fast jeden Tag kamen zuletzt neue Gewinnwarnungen für den deutschen Aktienmarkt. Hinzu kommen die vielen negativen Meldungen aus anderen Bereichen: Zwei Landtagswahlen in Bayern und jetzt in Hessen haben das Fortbestehen der Großen Koalition in Berlin zumindest in Frage gestellt. In den USA hat es allein in den vergangenen Tagen einige schreckliche Attentate gegeben.

Wenn sich jetzt die wirtschaftliche Lage noch verschlechtern sollte, kann es sehr schnell gehen mit einer umfassenden Krise. Dafür ist das Fundament des Finanzsystems einfach zu brüchig. Wir haben in den vergangenen Jahren das Aufkommen von massiven Spekulationsblasen erlebt.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Das Ende des Euro wird auf jeden Fall kommenImmer wieder werde ich gefragt, wann denn das Ende des Euro gekommen sein wird. Mit meiner ausführlichen Beantwortung der Frage möchte ich Ihnen zeigen, was uns bei einer Verschärfung der… › mehr lesen

Nahezu alle Anlageklassen haben massiv zugelegt – das birgt enorme gefahren

Und wo früher eben nur einzelne Anlageklassen betroffen waren, da sind es eben in den vergangenen Jahren nahezu alle Anlageklassen gewesen, die massiv an Wert zugelegt haben. Ob Aktien, Immobilien, Kunst, Antiquitäten oder auch Oldtimer. Überall sind die Preise explodiert. Jetzt erleben wir eine erste Korrektur bei den Aktien. Aber Sie können sicher sein, dass dies erst der Anfang ist.

Und gerade die kommenden Tage werden sehr spannend bleiben an den Finanzmärkten – vor allem auch mit Blick in die USA. Dort finden am 6. November die Zwischenwahlen statt. Und oft ist es so, dass der amtierende Präsident hier einen Dämpfer erhält. An sich ist das auch zu erwarten, bei der starken Polarisierung und Teilung der Gesellschaft die Donald Trump zuletzt forciert hat. Aber was ist in diesen Tagen schon normal in den USA?

Gut möglich, dass Trump gerade jetzt mehr Unterstützer an die Urnen bringen kann und die Kandidaten der Republikaner doch stärker als erwartet abschneiden? Wir werden das Ergebnis in wenigen Tagen sehen und ich bin mir sicher, dass diese Wahl auch die Börse direkt beeinflussen wird – in die eine oder andere Richtung.

Auf jeden Fall bleibt es spannend, ob jetzt der November eine Fortsetzung des Abwärtstrends bringen wird – oder wir doch noch die so oft zitierte Jahresendrallye sehen werden. Bei den vielen Risiken halte ich eine Fortsetzung des Abwärtstrends für wahrscheinlicher.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Günter Hannich
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Günter Hannich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz