Börsen-Strategien für Einsteiger

Die Börse läuft weiter wie gehabt: Die großen Indizes steigen langsam, aber beständig. Rohöl das ähnlich – nur in deutlich schnellerem Takt.

Heute sehen wir erneut ein Plus von 2,5 %.

Somit ist bei – Brent Crude die Marke von 60 US-$ vermutlich bald erreicht. Diese Kurse konnten wir übrigens zuletzt im Sommer 2015 beobachten.

Aller Anfang ist schwer . . .

An der Börse ist es ein bisschen so wie im richtigen Leben: Am Anfang lernt man krabbeln, dann laufen, irgendwann Fahrrad fahren – und das sogar ohne Stützräder.

Wer neu an der Börse ist, kauft meist Aktien – nach welcher Strategie, lassen wir einmal dahingestellt.

Meist wird am Anfang sowieso Lehrgeld gezahlt und aus der Erfahrung werden dann in Zukunft (hoffentlich) bessere Trades gemacht.

Einsteiger-Strategie

Für Einsteiger empfiehlt sich deshalb eine einfach umzusetzende Dividenden-Strategie.

Dabei gilt es, solide Unternehmen zu finden, die nicht nur Potential auf Kursgewinne haben, sondern auch Dividenden zahlen – und am besten viel davon; und das seit vielen Jahren schon.

Ein Blick auf die Dividenden-Ausschüttungen im Jahr 2017 sieht im DAX ProSiebenSat.1 mit über 5% vorne.

Dahinter liegen Allianz mit gut 4,7%, die Münchner Rück mit 4,7% und Daimler mit geschätzten 4,66%.

Dies ist die Dividende, die Sie als Anleger nach der Hauptversammlung ausbezahlt bekommen. Manche Beträge werden auch gleich automatisch wieder reinvestiert.

Wer jetzt aber glaubt, dass dies ein sicherer Gewinn sei, der täuscht sich.

Die Allianz hat beispielsweise 2016 einen Verlust von 3,82% gemacht. Würde sich das wiederholen, wäre Ihre Rendite so gesehen 4,7% – 3, 82, also weniger als 1%.

ProSiebenSat.1 hat im vergangenen Jahr sogar 19,6% verloren. Es gibt also keinen Grund, dort nur wegen der höchsten Dividende zu investieren, oder?

Das ist übrigens auch ein kleiner Warnhinweis von erfahrenen Börsen-Händlern.

Wenn ein Konzern besonders hohe Dividenden verspricht, hat das meist einen Grund: Es werden Aktienkäufer gesucht, die den Kurs wieder nach oben treiben.

Beispiel: Island

So ähnlich ging es damals auch mit der Bankenkrise in Island los:

Die Kaupthing Bank hatte damals in Europa die meisten Zinsen für das Tagesgeld angeboten, um Geld in die leeren Kassen zu kriegen. Genügend Gierige gibt es immer.

Wer also geblendet von den besten Versprechungen blind investiert, muss sich nicht wundern, wenn er den Haken früher oder später am eigenen Leibe erfährt.

Profi-Strategie

Haben Sie die Stützräder bereits abgebaut und können sich elegant und sicher auf dem internationalen Börsen-Parkett bewegen?

Ehrlich gesagt, klingt das nach ziemlich hohen Anforderungen. So viel wird gar nicht benötigt, um unsere Empfehlungen für den Optionshandel umzusetzen.

Sie bekommen dazu per Buch auch noch eine ausführliche Strategie-Anleitung. So können Sie sich leichter in die Materie einarbeiten.

Die jeweiligen Handels-Empfehlungen werden im Detail erklärt. So zeigen wir Ihnen sogar, welchen Knopf Sie bei der Handels-Software drücken müssen.

Diese Stützräder bekommen Sie bei jedem Trade von uns angeboten. Und ob Sie diese irgendwann weglassen, dürfen Sie selbst entscheiden.

3. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt