BofI Holding: Stark wachsende US-Internetbank

Bank Bankensektor – shutterstock_574713295

US-Bank mit entscheidendem Wettbewerbsvorteil – Hohe Kursgewinne dank „Shortsqueeze“? (Foto: Anton Violin / shutterstock.com)

Heute möchte ich Ihnen eine (noch) etwas unbekanntere Aktie – die BofI Holding – näher vorstellen. BofI steht für Bank of Internet. Die US-Onlinebank für Konsumenten verzichtet auf ein teures Filialnetz und hat dadurch einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Die Bank mit einer aktuellen Bilanzsumme von ca. 10 Mrd. USD ist eine beeindruckende Erfolgsgeschichte.

BofI wurde unmittelbar nach dem Platzen der Internetblase im Jahr 2000 in einem schwierigen Marktumfeld für Internetfirmen gegründet und fordert heute bereits Großbanken wie JPMorgan Chase oder Bank of America heraus. BofI ist auf Privatkunden, sowie kleinere Unternehmen spezialisiert, denen Kredite für Immobilien und Geschäftszwecke gewährt werden. Der Hauptfokus liegt auf dem Internetgeschäft, man unterhält jedoch auch eine Hauptniederlassung in San Diego.

Starkes, zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum

Das Unternehmen verzeichnete zuletzt Wachstumszahlen, die sich bei einer Bank durchaus sehen lassen können: Fürs dritte Quartal des Geschäftsjahres 2017/18 meldete BofI Holding eine Einnahmensteigerung von +25 % im Vergleich zum Vorjahr auf 51 Mio. USD und eine Gewinnsteigerung um +27 % auf 0,80 USD je Aktie.

Das war etwas mehr als von den Analysten erwartet. Für das laufende vierte Quartal wird mit einer Gewinnsteigerung um +22 % gerechnet. In den vergangenen drei Jahren stieg der Umsatz im Durchschnitt um +26 %, während der Gewinn im Schnitt um +24 % zulegte. Für das Geschäftsjahr 2017/18 wird eine Gewinnsteigerung von +21 % auf 2,51 USD je Aktie erwartet. Im Jahr 2018/19 soll der Gewinn dann um +27 % auf 3,18 USD pro Aktie zulegen.

Bilderbuchartiger Aufwärtstrend

JPMorgan RED_shutterstock_750526441_Bjorn Bakstad

Insidertrades der Woche: Was Vorstände und Firmeninsider jetzt kaufenInsidertransaktionen der Woche - Lesen Sie, welche Aktien die Vorstände und Großaktionäre sich jetzt ins Depot legen › mehr lesen

Haben sich Leerverkäufer bei Bofi Holding verspekuliert?

Ein Leerverkauf (man spricht auch von einem „Short“ oder einer „Shortposition“) bedeutet, dass Anleger auf fallende Aktienkurse wetten. Dazu verkaufen sie Aktien die sie gar nicht besitzen, sondern gegen eine Gebühr von einer Bank ausleihen. Fällt der Kurs des betreffenden Werts, so können die Papiere günstiger zurückgekauft werden und der Leerverkäufer macht Gewinn.

BofI Holding ist eine der am meisten leer verkauften Aktien in den USA, da es offenbar viele Anleger gibt, die fallende Kurse erwarten. Doch aufgrund einer glänzenden Unternehmensentwicklung steigt der Kurs bei BofI Holding entgegen der Spekulationen der Leerverkäufer. Je höher der Aktienkurs steigt, desto höher sind Shortpositionen im Verlust.

Viele Leerverkäufe = zukünftige Nachfrage nach der Aktie

Bei Bofi Holding „schwitzen“ die vielen Leerverkäufer gerade besonders, denn bei einem neuen Höchststand sind ja automatisch auch alle Shortpositionen im Verlust. Insgesamt sind derzeit rund 21,5 Mio. Aktien als leer verkauft registriert. Während bei den meisten Aktien deutlich weniger als 5 % der Aktien short sind, beläuft sich der Prozentsatz bei BofI auf mehr als 40 % (!) der frei handelbaren Anteile. Zum aktuellen Kurs beträgt das Volumen der Leerverkäufe bereits fast 1 Mrd. USD. Mit jedem USD den der Kurs steigt, nimmt natürlich auch das Leerverkaufsvolumen in USD entsprechend zu.

Eines ist sicher: Alle diese Aktien müssen eines Tages zurückgekauft werden und stellen somit eine immense zukünftige Nachfrage nach der Aktie dar.

Hohe Kursgewinne dank „Shortsqueeze“?

Gibt es positive News, so könnte eine regelrechte „Kaufpanik“ einsetzen, bei der Leerverkäufer einen großen Kurssprung auslösen. Denn dann wollen oder müssen viele Anleger ihre Shortpositionen eindecken. Man spricht in so einem Fall von einem „Shortsqueeze“. Werden positive Nachrichten bekannt gegeben, so könnte der Kurs im besten Fall also regelrecht explodieren. Ich wünsche Ihnen eine erfolgreiche Trading-Woche.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
ritter_experte
Von: Maximilian Ritter. Über den Autor

Schon seit seiner Jugend interessiert sich Maximilian Ritter für das Börsengeschehen. In seinem Dienst "Aktien-Timing-System" setzt er auf eine verfeinerte CANSLIM-Methode, mit der sich eine 30%ige Rendite im Jahr erwirtschaften lässt.