Bossard blickt auf weiteres Wachstumsjahr

Schweiz Wirtschaft – shutterstock_134287463

Der Schweizer Verbindungstechnik-Spezialist Bossard ist operativ besser unterwegs als die Entwicklung des Aktienkurses vermuten lässt. (Foto: Alexander Mak / shutterstock.com)

Das Jahr 2018 geht für den Schweizer Mittelständler Bossard, über den ich Ihnen im vergangenen Jahr schon berichtet habe, als ein weiteres Wachstumsjahr in die Unternehmensgeschichte ein.

Der auf industrielle Verbindungs- und Montagetechnik spezialisierten Gruppe gelang es erneut, in allen Geschäftsregionen kräftig zuzulegen. Eine nachlassende Dynamik war im Schlussquartal allerdings in Europa zu sehen.

Gute Vorabzahlen für 2018

Im Berichtsjahr steigerte Bossard den Umsatz um 11% auf 871,1 Mio. Schweizer Franken (CHF). In Lokalwährungen resultierte ein Plus von 9,3%, wie das Unternehmen kürzlich mitgeteilt hat. Bereits im vergangenen Jahr hatten die Verkäufe währungsbereinigt um deutliche 12% zugenommen.

Mit den jüngsten Zahlen erfüllen die Zuger die zuletzt etwas reduzierten Erwartungen und auch jene der Analysten. Mitte Oktober hatte Bossard einen Umsatz in Höhe von 865 Mio. CHF in Aussicht gestellt, nachdem man davor gar noch von 880 Mio. ausgegangen war.

Analysten erwarteten zuletzt im Durchschnitt einen Wert von 867 Mio. CHF. Zum Wachstum hätten alle Marktregionen einen Beitrag geleistet, hieß es zum Geschäftsgang.

Im 4. Quartal entwickelte sich das Geschäft besonders in Amerika (+14%) und im asiatischen Raum (+13,5%) stark und lag mit zweistelligen Zuwachsraten auch über dem, was vorher erwartet wurde.

Vor allem in der Region Asien ist Bossard 2018 zur Überraschung vieler Analysten weiterhin sehr stark gewachsen. In Amerika hatte unter anderem die Kooperation mit dem Elektrofahrzeughersteller Tesla die Nachfrage im 2. Halbjahr belebt, welcher den Produktionsausstoß seiner dritten Modellreihe deutlich erhöht hat.

In Europa, der größten Marktregion von Bossard, bestätigte sich hingegen die Verlangsamung der Nachfragedynamik. Man habe das konjunkturell anspruchsvollere Klima zu spüren bekommen, so das Unternehmen. Der Umsatz nahm in Europa im Schlussquartal währungsbereinigt aber noch immer um 4,9% zu.

Auf Gruppenebene steigerte Bossard die Verkäufe im 4. Quartal um 8,8% auf 212,1 Mio. CHF. Zwar fiel das Umsatzwachstum damit im 4. Quartal geringer aus als im 2. und 3. Quartal 2018, dennoch ist ein Umsatzwachstum von 8,8% (das Bossard im Schlussquartal 2018 erreicht hat) noch immer ein hervorragender Wert.

Zeichen stehen weiterhin auf Wachstum

Damit stehen die Zeichen auch weiterhin auf Wachstum. Zum Ausblick auf das Geschäftsjahr 2019 will sich Bossard am 6. März äußern. Dann werden auch die detailierten Ergebnisse zum abgelaufenen Jahr vorgelegt. An der Börse kamen die heute vorgelegten Vorabzahlen von Bossard gut an.

Die Aktie konnte nach Vorlage der Vorabzahlen in einem schwächer tendierenden Markt zulegen. Seit Jahresbeginn hat die Bossard-Aktie somit die deutlichen Verluste des Dezembers beinahe aufgeholt.

Wall Street – Tesla kommt nicht in den S&P 500!

Wall Street – Tesla kommt nicht in den S&P 500!Gestern S&P – heute Nasdaq100: Nach den kräftigen Kursbewegungen der Vorwoche macht es definitiv Sinn, nach dem gestrigen Blick auf den amerikanischen S&P 500 Index, selbstverständlich auch einen den Nasdaq100… › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Tobias Schöneich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz