BP Aktie: Quartalszahlen verfehlen Erwartungen

Gestern hat der britische Öl- und Petrochemie-Konzern BP (WKN 850517) die Zahlen für das erste Quartal 2012 präsentiert.

Nachdem der Jahresabschluss von 2011 noch sehr erfreulich ausgefallen war, enttäuschten die jüngsten Zahlen die Anleger und Analysten.

Über dem aktuellen Quartalsergebnis steht auch noch die Frage der Entschädigungszahlungen (wegen der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko) von BP an die klagenden US-Behörden. Der Konzern hofft auf einen Vergleich.

Trotz der Unwägbarkeiten hat die Aktie auch schon in 2012 Potenzial. Der Titel ist im Vergleich zu anderen Aktien der Branche günstig bewertet.

BP: Start in das Jahr 2012 misslungen

In 2011 konnte BP mit einem satten Umsatz- und Gewinnplus glänzen, obwohl die Kosten durch die Ölkatastrophe beträchtlich waren. Im ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres verfehlte der Gewinn allerdings die Erwartungen.

Mit rund 4,8 Milliarden US-Dollar lag dieser gut zwölf Prozent unter dem der Vorjahresperiode. Das schwache Ergebnis ist unter anderem auf gestiegene Kosten und einen geringeren Output zurückzuführen. Für das zweite Quartal erwartet die Konzernspitze ebenfalls ein schwächeres Volumen.

BP Aktie mit guten fundamentalen Kennzahlen

Nach dem stabilen Aufwärtstrend von Oktober 2011 bis März 2012 hat die BP Aktie zuletzt wieder leicht verloren. Die fundamentalen Kennzahlen des Titels sind nach wie vor sehr ordentlich.

Das 6er KGV, das dynamische PEG von 1,0 sowie Kurs-Buchwert-Verhältnis (1,2) und Kurs-Umsatz-Verhältnis (0,4) deuten auf eine günstige Bewertung des Papiers hin.

Auch die Eigenkapitalquote und die Dividendenrendite sind mit rund 39 beziehungsweise 3,8 Prozent überzeugend. Insgesamt ist die BP Aktie aus fundamentaler Sicht deutlich unterbewertet.

BP mit Kosten und Schulden – aber eigentlich mit ordentlichen Aussichten

Die gestrigen BP-Zahlen zum ersten Geschäftsquartal des Jahres 2012 waren ohne Zweifel enttäuschend. Nach dem sehr guten vierten Quartal 2011 war dies sicherlich so nicht zu erwarten.

Auch sonst sind bei BP momentan noch einige Baustellen zu erkennen: Noch immer sind nicht alle Strafen- und Schadensersatzforderungen für die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko geklärt und bezahlt. Der Konzern hofft auf einen gerichtlichen Vergleich mit den Behörden.

Darüber hinaus ist der Schuldenberg mit knapp 30 Milliarden US-Dollar beträchtlich. Dieser ist im ersten Quartal sogar noch gewachsen, obwohl BP den Berg abtragen will und muss. Dies soll durch Verkäufe von Konzernteilen glücken.

Sollte der Schuldenabbau vorangetrieben werden und keine neuen Zusatzkosten entstehen, sind die mittel- und langfristigen Aussichten für den Ölkonzern jedoch ordentlich. Die günstige Bewertung spricht in jedem Fall für die Aktie von BP.

Zahl des Tages: 7,8 Milliarden US-Dollar betrug die Entschädigungs-Summe von BP an die Privatkläger nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko. Die Kosten für die Entschädigungen der staatlichen Stellen stehen noch aus und dürften noch einmal deutlich höher ausfallen.

Aktueller Kurs der BP Aktie

Fundamentalanalyse der BP Aktie

BP Aktie

* Bewertung nach Schulnotensystem

Die Kennzahlen und Auswertungen richten sich im Kern nach Benjamin Grahams Fundamentalanalyse: https://www.gevestor.de/shop/details/intelligent-investieren.html

3. Mai 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sebastian Grünewald. Über den Autor

Sebastian Grünewald ist freier Autor und Redakteur mit mehrjähriger Erfahrung. Er vermittelt einer breiten Leserschaft ökonomische Zusammenhänge und Themenfelder wie private Vorsorge und Geldanlage mit einfachen Worten.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt