Branchenbericht Autozulieferer

Unsere Neuaufnahme vom Mai hat sich mit einem Kursplus von fast 50% ganz hervorragend entwickelt.

SAF-HOLLAND weitet Präsenz in Asien aus

Damit die Geschäfte auch weiterhin erstarken, hat SAF-HOLLAND einen Vertrag über den Erwerb von 80% der Aktien von Corpco Beijing Technology and Development unterzeichnet. In einem ersten Schritt wird ein Joint Venture gegründet mit der Option, die verbleibenden 20% zu erwerben. Mit einem Umsatz von rund 18 Mio € im Geschäftsjahr 2012 und 180 Mitarbeitern ist Corpco in China ein führender Produzent von Federungssystemen für den Nutzfahrzeugmarkt.

Mit der Akquisition weitet SAF-HOLLAND seine bestehende Präsenz in den aufstrebenden Ländern, insbesondere in China weiter aus. Zudem wird das Unternehmen dadurch unabhängiger von den Schwankungen der wirtschaftlichen Zyklen der Nutzfahrzeugindustrie in Europa und Nordamerika.

Ziel des Zusammenschlusses ist es, das Produktportfolio beider Unternehmen für den chinesischen Markt kontinuierlich zu verbessern und neue Technologien zu entwickeln. Dabei werden Synergiepotenziale aus der Kombination des globalen Vertriebsnetzes erwartet.

Entwicklung des Reifenmarktes

Nach einem wetterbedingt verspäteten Saisonauftakt brachte auch das 2. Quartal für den Reifenhandel nicht die erhoffte Trendwende. Es wurden nochmals deutlich weniger Sommerreifen als im bereits schwachen Vorjahr nachgefragt.

Auch in Deutschland war das Geschäft mit Sommerreifen trotz Nachholeffekte im April stark rückläufig. Gemäß Informationen des Wirtschaftsverbandes der deutschen Kautschukindustrie (WdK) wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 12,3% weniger Pkw- Sommerreifen als im Vorjahr verkauft.

In diesem schwierigen Umfeld konnte Delticom den Umsatz steigern und zudem Neukunden gewinnen. Der Geschäftsbereich E-Commerce legte gegen den Markttrend um 24% zu.

Mit der Übernahme des in Berlin ansässigen Online-Reifenhändlers Tirendo, erwirbt Delticom ein dynamisch wachsendes Unternehmen. Da der Anteil online verkaufter Reifen in vielen Ländern Europas im Vergleich zu anderen Warengruppen immer noch gering ist, sind die Aussichten vielversprechend.

Bei Bridgestone wurden die soliden Ergebnisse durch die Reifensparte, die vom höheren Absatz bei Lkw- Reifen, insbesondere auf den Ersatzmärkten profitierte, getragen.

Bertrandt auf stabilem Wachstumskurs

Bertrandt ist das Unternehmen mit der drittlängsten Zugehörigkeit in der 5-Sterne-Kategorie der Aktien-Analyse und hat seitdem die Anleger mit einem Kursplus von 340% erfreut. Auch wenn der Aktienkurs derzeit eine kurze Verschnaufpause einlegt, befindet sich der Entwicklungsdienstleister weiterhin auf einem stabilen Wachstumskurs. Die anhaltend hohe Entwicklungsnachfrage liegt an der weiteren Auffächerung der Modellpalette und der technologischen Vielfalt.

Beispielsweise wirkt sich der Trend hin zu mehr umweltfreundlicher Mobilität nicht nur auf die Optimierung und Neuentwicklung unterschiedlicher Antriebsarten aus. Das gesamte Fahrzeug steht im Fokus, wie beispielsweise die Karosserie mit dem aktuellen Thema Leichtbau. Hiervon profitiert ein Technologiespezialist mit Gesamtfahrzeugkompetenz wie Bertrandt.

Mit seiner breiten und tiefgehenden Entwicklungskompetenz rund um das Gesamtfahrzeug und seiner soliden finanziellen Basis ist Bertrandt auch in Zukunft gut aufgestellt, um weiteres Wachstum zu realisieren.

3. Dezember 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt