Brent Rohöl steht kurz vor dem Ausbruch!

Erdöl Symbolbild Miniaturmodell_shutterstock_1066809551_William Potter

Brent Crude spielt mit dem Finger am Abzug. Noch ist die SKS-Formation nicht aufgelöst. Mögliche Ziele haben aktuell fast 18 Prozent Potential. (Foto: William Potter / shutterstock.com)

Der gestern angedeutete Turnaround Tuesday hat seinem Namen wieder einmal alle Ehre gemacht. Der DAX startete heute mit Aufwärtsgap – kam danach aber nicht mehr vom Fleck. Die 11.150 Punkte haben offenbar noch eine magische Anziehungskraft.

Anders dagegen die US-Indizes. Diese geben kurz vor Feierabend noch einmal Richtig Gas und ziehen nach oben. Umso typischer, dass der DAX sich hier von nicht mitreißen lässt – es geht schließlich nach oben.

Brent Crude mit spannender Formation

Während wir bei den Indizes also das gewohnte Bild an einem Dienstag sehen, schauen wir bei Rohöl auf den Tageschart. Dort hat sich eine inverse SKS-Formation (Schulter-Kopfer-Schulter) entwickelt. Hier zeichnet sich deshalb ein Ausbruch ab.

Die blauen Linien im Chart sind die Marken der SKS-Formation. Zwei Schultern im Bereich der 63 US-Dollar und der Kopf bei 52 US-Dollar. Eine „gewöhnliche“ SKS hätte den Kopf oben, deshalb handelt es sich bei dieser Variante um einen inverse SKS.

Normalerweise bedeutet eine Schulter-Kopf-Schulter im Chart, dass das Top erreicht ist und die Kurse demnächst längerfristig fallen werden. Da wird es aber mit einer umgedrehten SKS zu tun haben, müssten die Kurse demnächst für Brent Crude steigen.

Erdöl Symbolbild Miniaturmodell_shutterstock_1066809551_William Potter

Ölpreis – Bald abhängig vom Weißen Haus?Protektionismus versus Globalisierung – was Trump umtreibt, beeinflusst auch den Ölpreis. Und die OPEC kann nur zuschauen... › mehr lesen

Mögliche Ziele für Rohöl

Eingezeichnet habe ich Ihnen die Fibonacci-Level. Bei etwa 73,50 US-Dollar ist das 62er Retracement erreicht. Das trifft sich überraschend gut, mit der Projektion der SKS. Nehmen wir die Distanz von Kopf zu Schulter und addieren diese zu den aktuellen Kursen, erhalten wir das graue Rechteck.

In diesem Bereich zwischen 73 und 74 US-Dollar mehren sich also die Anzeichen dafür, dass die Kurse dort hinauf laufen können. Das Ziel haben wir somit bestimmt. Die Frage ist aber letztlich, wann geht bei Brent Crude der Knoten auf? Die Kurse verharren schon extrem lange in einer Seitwärtsphase.

Wir bilden allerdings – wenn Sie genau hinschauen – immer noch höhere Hochs und höhere Tiefs auf Tagessicht aus. Das ist ein bullisches Zeichen. Jedoch müssten diesem Zeichen auch bald der Ausbruch folgen. Sollten die Kurse unter die 60 US-Dollar rutschen, ist diese Chance vertan. Ab 64 US-Dollar ergibt sich ein möglicher Einstieg. Dann wären nämlich auch die Hochs von Dezember geknackt.

Achten Sie aber darauf, dass Sie Rohöl immer im größeren Zeitfenster anschauen und am besten mit Tagesschlusskursen arbeiten. Intraday kann der Kurs schnell einmal zwei US-Dollar nach oben oder unten springen. Das sagt noch gar nichts. Schuld daran sind meist Aussagen von Politikern oder der OPEC. Auch die Veröffentlichung der Lagerbestände sorgt oft für kurze Schwankungen.

Doch für einen vernünftigen Trade brauchen Sie mehr als nur ein kurzes Zucken. Und genau hierfür bietet sich die SKS-Formation an. Solange Sie einen möglichen Fehlausbruch einkalkulieren und enge Stopps setzen, kann sich eine Wette auf steigende Rohölpreise derzeit für Sie lohnen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.