Brexit: Abstimmung abgelehnt. DAX-Ziel: 13.100 Punkte

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

Na sowas! Keine Einigung in London? Wie kann denn das passieren. Das Unterhaus legt das Veto ein gegen eine Abstimmung zum Brexit-Vertrag. (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Englands Premier Boris Johnson hat schon wieder verloren. Er wollte eine Abstimmung über den Brexit-Vertrag. Das wurde aber von John Bercow – dem Sprecher des britischen Unterhauses – abgelehnt. Aber auch so lief alles nach Plan, wenn Sie mit mir davon ausgegangen sind, dass es am Wochenende zu keiner Einigung kommt. Überraschung! Ein Ergebnis wurde wieder einmal vertagt. Damit konnte ja (fast) keiner rechnen!

Den Börsen ist das aber offensichtlich herzlich egal. Der DAX annulliert heute die Shooting Star-Formation vom vergangenen Donnerstag. Sie müssen also noch nicht alles auf Short setzen. Im Gegenteil. Wir haben ein neues Ziel für die Bullen:

Der DAX schießt Richtung 13.100 Punkte

Ist das schon die Jahresendrallye? Wohl kaum, denn zeitlich hat zumindest aus charttechnischer Sicht der DAX nur bis Anfang November die Chance diese Marke zu erreichen. Sie sehen gleich warum.

Wir zeichnen dazu ein Rechteck um die letzte Aufwärtsstrecke von Mitte August bis Mitte September und kopieren diese Fläche. Diesmal legen wir Sie am tiefsten Punkt der aktuellen Bewegung an. Und siehe da: Wenn wir jetzt noch einmal diese Strecke nach oben schaffen, kommen wir bei rund 13.100 Punkten heraus. Zeitlich reicht das Rechteck dabei bis 4. November.

Dass das genauso kommt, ist natürlich nicht garantiert. Es besteht aber eine Chance, denn solche Strecken wiederholen sich oft genug.

Dax30 – Gute Daten werden zum Belastungsfaktor…

Dax30 – Gute Daten werden zum Belastungsfaktor…Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte und morgens starten wir immer mit dem Blick… › mehr lesen

Solange der DAX also jetzt nicht unter 12.600 Punkte fällt und danach unter 11.850 Punkte, können wir in den meisten Fällen von weiter steigenden Kursen ausgehen. Zugegeben, die 12.600 sind nicht weit entfernt. Da kann schon ein Tweet von Trump die Kurse zum Wackeln bringen. Ob und was mit dem Brexit passiert, ist dem DAX jetzt scheinbar egal. Zumindest, wenn es um negative Schlagzeilen geht. Die positiven News letzte Woche hat er ja für seinem Ansturm nach oben genutzt.

Bis Ende Oktober soll eine Entscheidung gefunden sein beim Brexit – falls die Deadline nicht schon wieder verschoben wird. Bis 4. November hat der DAX Zeit laut dem obigen Bild die 13.100 Punkte zu erreichen, aber das darf auch schon früher passieren. Wir haben noch zwei Wochen bis dahin und sind nicht einmal 400 Punkte entfernt. Das klingt doch machbar. Warten wir es ab, wofür sich der DAX entscheidet.

Wichtige Daten in puncto Rezession

Am Mittwoch kommt Frankreich der Geschäftsklima-Index heraus. Diese Daten werden vermutlich nicht unendlich positiv sein.

Am Donnerstag werden nicht nur in Japan und Frankreich die Einkaufsmanager-Indizes veröffentlicht, sondern auch für ganz Europa. Wenn es hier weiter bergab geht, sollte dem letzten Anleger klar sein, dass wir uns Richtung Talfahrt bewegen – obwohl die Kurse noch etwas anderes verraten.

Am Freitag gibt es dann noch einen ganz wichtigen Index: Die Prognose der Konsumentenstimmung in den USA. Hier sparen bereits 40 Prozent der Einwohner. Ob diese jetzt plötzlich wieder in Kauflaune sind, darf bezweifelt werden.

Achten Sie auf diese Daten, damit Sie nicht von Kursverwerfungen überrascht werden. Auch wenn Handelskrieg und Brexit spannende Themen sind – es gibt noch andere Indikatoren, die den Markt bewegen können.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.