Broadcom macht bei Qualcomm ernst: Management-Wechsel gefordert

Broadcoms feindlicher Übernahme-Vorstoß bei Qualcomm könnte den NXP-Aktionären in die Karten spielen. Hier erfahren Sie alles Weitere dazu: (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Der aktuell 105 Mrd. Dollar schwere Übernahme-Kampf zwischen den Chip-Riesen Broadcom und Qualcomm geht in die nächste Runde:

Qualcomm bestätigte heute, dass Broadcom den Proxy-Fight um das Management begonnen hat.

Bei einem Proxy-Fight kommt es zu einem Wettkampf um Aktionärs-Stimmen.

Die Aktionäre haben dabei die Wahl zwischen 2 verschiedenen Optionen – in diesem Fall Management-Posten.

Ziel ist nicht selten – und auch hier – das Management auszutauschen, um dann anschließend mit einer übernahmefreundlicheren Firmenspitze einen Deal auszuhandeln.

Am 6. März könnte sich Qualcomms Zukunft entscheiden

Broadcom plant bei dem feindlichen Übernahme-Versuch den Austausch des kompletten 11-köpfigen Managements.

Das neue Gremium besteht aus hochkarätigen Fachleuten und soll erst Qualcomm zum Verkauf stellen und dann mit Interessenten Übernahme-Verhandlungen führen.

Aktionäre haben am 6. März die Wahl zwischen dem amtierenden Management, das einen Übernahme-Versuch und Übernahme-Gespräche auf Basis des aktuellen Angebots ablehnt und dem neuen Management, dass Qualcomm sofort ins Schaufenster stellen würde.

Übernahme-Angebot vorerst noch nicht aufgestockt…

Wie der Proxy-Fight ausgeht, ist ungewiss.

Eigentlich wäre zu erwarten gewesen, dass Broadcom im Zuge der Nominierung das 103 Mrd. Dollar-Angebot noch einmal ein wenig anhebt, doch das geschah nicht.

Es heißt, dass Broadcom zunächst abwarten will, wie groß der Rückhalt auf Basis der aktuellen Offerte ist.

In Abhängigkeit der Aktionärs-Unterstützung soll dann das Angebot aufgestockt werden.

…doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Ohne Angebots-Aufstockung dürfte Broadcom wohl kaum eine Chance haben, Qualcomm zu bekommen.

Nach den ganzen Vorbereitungen des feindlichen Übernahme-Angebots ist eine Aufstockung so gut wie sicher.

NXP: So langsam wird es wieder interessantDer Markt beziffert die Warhscheinlichkeit, dass die NXP-Übernahme scheitert auf 37%. Das erscheint ungerechtfertigt hoch. › mehr lesen

Dabei könnte das Abstimmungs-Ergebnis nur ein Einflussfaktor sein, der andere heißt NXP.

Qualcomm arbeitet gerade an der 38 Mrd. Dollar schweren Übernahme der Branchengröße und will den Deal eigentlich noch in diesem Jahr abschließen.

Doch noch sind nicht alle Baustellen abgearbeitet, und zum aktuellen Angebots-Preis dürfte Qualcomm auch nicht den Rückhalt der NXP-Aktionäre haben.

Zeitpunkt und Preis der NXP-Übernahme für Qualcomm von hoher Bedeutung

Sollte es Qualcomm nicht gelingen, die NXP-Übernahme zeitnah abzuschließen, könnte Broadcom im Zuge einer Qualcomm-Angebots-Nachbesserung zur Bedingung machen, dass Qualcomm NXP fallen lässt.

Qualcomm und Broadcom haben 2 sehr unterschiedliche Unternehmens-Philosophien.

Die Integration eines „anders tickenden“ 100 Mrd. Dollar schweren Konzerns ist schon kompliziert genug. Mit NXP steigt die Problematik – und damit das Integrations-Risiko – weiter.

Feindlicher Broadcom-Vorstoß könnte Qualcomms Zahlungs-Bereitschaft bei der NXP-Übernahme steigern

Wenn das Qualcomm-Management den eigenen Plan umsetzen will, dann sollte jetzt volle Konzentration auf die NXP-Übernahme gelegt werden.

Sie wirkt wie eine Giftpille für Broadcom, besonders wenn der Preis am Ende großzügig ausfällt.

Erste Preisvorstellungen wurden bereits genannt:

Analysten sind der Ansicht, dass eine Aufstockung des Preises von 110 auf 125 Dollar je Aktie kaum Auswirkungen für Qualcomm auf den Mehrwert der Transaktion hat.

Der Übernahme-Aktivist Elliott Management strebt offenbar sogar noch höhere Preise an: Ihm zufolge ist NXP 135 Dollar je Aktie wert.

Elliott hält 6% der Anteile und Qualcomm braucht 80% Zustimmung, um den Deal festzurren zu können.

Bedroht von der feindlichen Übernahme könnte Qualcomm auf die Forderung eingehen, um Broadcom den Appetit auf einen Deal zu verderben.

(Hinweis Interessens-Konflikt: Die NXP-Aktie ist Position in meinem Börsendienst AmericanTargets.)


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.