Broadsoft-Übernahme: Cisco setzt Einkaufstour fort

Broadsoft-Übernahme: Wer nicht investiert war, sollte sich die Branche genauer anschauen. Denn es wird eine Übernahme-Welle erwartet. (Foto: jejim / shutterstock.com)

Der US-amerikanische Netzwerk-Hersteller Cisco Systems hat auf der Jagd nach Übernahme-Kandidaten das nächste Ziel gefunden:

Für 1,9 Mrd. Dollar inklusive Schulden will Cisco den Cloud-Kommunikations-Anbieter Broadsoft übernehmen.

Die Übernahme ist in diesem Jahr bereits der 3. größere Deal von Cisco:

Anfang des Jahres wurde für 3,7 Mrd. Dollar die privat gehaltene AppDynamics übernommen, für 610 Mio. Dollar wurde wenig später der SD-WAN-Hersteller Viptela gekauft.

Übernahme-Ziel ist Marktführer im Bereich Cloud-Kommunikation

Die Übernahmen zielen darauf ab, die Abhängigkeit vom Hardware-Geschäft zu reduzieren.

In dem Bereich sind v. a. asiatische Hersteller auf dem Vormarsch und machen gestandenen Branchengrößen wie Cisco das Geschäft schwer.

Diese reagieren mit einer Verlagerung in den Security- oder Cloud-Bereich sowie individuell anpassungsfähiger Produkte. Cisco setzt dabei auf Kommunikation.

Broadsoft ist im Bereich Unified Communications as a Service (UCaaS) mit einem Marktanteil von 49% Marktführer.

UCaaS bezeichnet Dienste für Sprach- und Video-Kommunikation sowie Kooperations- und Contact-Center-Lösungen.

Nur geringer Aufschlag: Übernahme war bereits eingepreist

Cisco bietet den Broadsoft-Aktionären 55 Dollar je Aktie in bar.

Das Angebot liegt zwar nur minimal über dem Schlusskurs vom Freitag, doch machen entsprechende Übernahme-Gerüchte bereits seit Ende August die Runde.

Aktuell kostet das Broadsoft-Papier 54,67 Dollar und liegt 1,4% im Plus.

Vor Aufkommen der Gerüchte notierte die Aktie bei 43 Dollar, sodass früher investierte Aktionäre eine Prämie von rund 28% auf den Aktienkurs erhalten.

Trotz 62%-Prämie: RuggedCom lehnt Übernahme-Offerte abDas Management des Router-Herstellers RuggedCom hat heute empfohlen, die Übernahme-Offerte des Kabelherstellers Belden abzulehnen. › mehr lesen

Cisco erntet Lob

Ebenfalls positiv bewerten Cisco-Investoren die Übernahme. Während der Technologie-Index Nasdaq im frühen US-Handel um 0,2% zurückfiel, legte die Cisco-Aktie fast 1% zu.

Analysten bezeichnen die Übernahme als strategisch richtigen Schritt.

Die Broadsoft-Übernahme schließe eine Lücke im Cisco-Angebot und die große Anzahl an Firmenkunden sorge für gewaltiges Absatz-Potenzial der neuen Cloud-Kommunikation.

Zeitnaher Deal-Abschluss erwartet: Übernahme ohne Hürden

Der geringe Abstand zum Übernahme-Preis zeigt Ihnen, dass an der Börse ein reibungsloser Deal erwartet wird.

Regulatorische Hürden werden nicht erwartet und Cisco geht davon aus, dass die Transaktion im 1. Quartal 2018 unter Dach und Dach ist.

Der Übernahme soll früheren Gerüchten zufolge ein Verkaufs-Prozess voraus gegangen sein und Aktionäre dürften dem Angebot im Bereich des Allzeithochs zustimmen.

Übernahme-Welle im CSP- und UCaaS-Bereich erwartet

Es ist noch nicht 100%-sicher, dass die Übernahme planmäßig über die Bühne geht.

Obwohl es nach einem Verkaufs-Prozess sehr wahrscheinlich ist, dass ein Deal steht, könnte es bei Broadsoft noch eine Überraschung geben.

Der (Cloud)-Telekommunikationsmarkt befindet sich im Umbruch und Broadsoft wäre Analysten zufolge auch für andere Konzerne sehr attraktiv.

Hinzu kommt, dass der Übernahme-Preis als nicht überteuert angesehen wird.

Doch auch wenn es keine Gegen-Offerte geben wird, könnte der Deal Übernahme-Interessierten in Erinnerung bleiben.

Marktbeobachter gehen davon aus, dass der Broadsoft-Deal eine Übernahme-Welle in dem Sektor nach sich zieht.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.