Buffett kauft erneut einen deutschen Mittelständler

Knapp 2 Jahre ist es her, dass die US-amerikanische Investorenlegende Warren Buffett mit dem Motorradzubehör-Händler Detlev Louis einen deutschen Mittelständler erworben hat.

Das war zugleich auch Buffetts 1. Kauf eines deutschen Unternehmens. Nun wurde bekannt, dass Buffett erneut in Deutschland zugeschlagen hat.

Ich habe damals schon über den Kauf von Detlev Louis berichtet und Ihnen in dem Zusammenhang weitere Käufe deutscher Mittelständler durch Buffett angekündigt.

Buffets 2. Streich auf dem deutschen Markt

Jetzt hat Buffett bei der Schulz Gruppe, einem traditionsreichen deutschen Familien-Betrieb, zugeschlagen. Sie passt aus meiner Sicht perfekt in das Beuteschema des Orakels aus Omaha.

Konkret heißt das:

Die Berkshire-Tochter (Berkshire Hathaway ist die Investment-Holding von Buffett) Precision Castparts hat eine Übernahme-Vereinbarung mit der Wilhelm Schulz GmbH aus Krefeld am Niederrhein getroffen.

Das Familien-Unternehmen mit einem Jahres-Umsatz von 172 Mio. € ist selbst in Deutschland weitgehend unbekannt. Dennoch ist der Konzern in einem Nischenmarkt Weltmarktführer:

Die Firma produziert an Standorten in Deutschland, den USA und Brasilien Spezialrohre und andere Metall-Bauteile, die in der Öl- und Gas-Industrie, in Kraftwerken oder beim Flugzeugbau verwendet werden.

Berkshire will Familien-Unternehmen permanente Heimat bieten

„Wenn jemand ein permanentes Haus für sein Unternehmen sucht, dann sind wir die Richtigen“, hatte Buffett nach seinem 1. Deal in Deutschland im Februar 2015 gesagt.

„Wer ein Unternehmen, das viele Jahrzehnte im Familienbesitz war, an Berkshire verkauft, kann sich sicher sein: Wir verkaufen es nicht weiter. Und wir können für jedes Unternehmen – egal in welcher Größe – bar bezahlen“, hieß es weiterhin.

Die Übernahme von Detlev Louis für rund 400 Mio. € sollte so etwas wie ein Türöffner für Buffetts Holding Berkshire Hathaway zum deutschen Mittelstand sein.

Buffetts Pläne mit der Schulz Gruppe sehen wie folgt aus: Er beabsichtigt, die Schulz Gruppe in die Berkshire-Tochter Precision Castparts – Buffetts größter Zukauf – zu integrieren.

Precision Castparts liefert ebenfalls Metallbauteile v. a. für den Bau von Flugzeug-Antrieben sowie für die Ölindustrie. Damit passen beide Unternehmen perfekt zusammen.

Setzen auch Sie auf den deutschen Mittelstand

Neben Buffett interessieren sich weitere Investoren aus dem angelsächsischen Raum und chinesische Firmen für deutsche Mittelständler.

Daher sollten auch Sie als Anleger deutsche Mittelständler im Fokus haben.

Zwar sind viele erfolgreiche deutsche Mittelständler nicht an der Börse notiert, doch es gibt auch an der Börse durchaus einige Paradebeispiele für erfolgreiche Mittelständler aus Deutschland.

Zu nennen sind hier beispielsweise die Optikerkette Fielmann, der Autovermieter Sixt oder Krones, ein Spezialist für Getränke-Abfüllanlagen.

24. Januar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Tobias Schöneich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt