Bullenfalle! Kommt jetzt die große Bärenfalle?

Bullenfalle! Kommt jetzt die große Bärenfalle? Auf was Sie jetzt achten müssen, das verrrät Ihnen Michael Sturm! (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Der Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die gesunkenen Währungskurse der Schwellenländer sorgten für fallende DAX-Kurse.

Da haben sich die DAX-Bullen ordentlich verzockt und eine durchaus gute Chance auf einen Test der oberen Begrenzung des mittelfristigen 2018er Abwärtstrendkanals vergeigt!

Dennoch sehe ich die Lage bei weitem nicht so pessimistisch, wie das einige jetzt durch die Medien jagen.

Ich rechne noch bis November mit einer Einigung im Handelsstreit. Warum? Ganz einfach: Donald Trump braucht sie für die Zwischenwahlen, die im November stattfinden! Ich gehe von höheren DAX-Ständen bis Jahresende aus und nicht von einem Übergang in eine Baisse!

Deshalb bieten die tiefen Kurse durchaus eine günstige Einstiegsgelegenheit. Wie tief es noch gehen kann, analysieren wir zunächst im kurzfristigen 1-Monatschart vom DAX-Index:

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

Vielversprechender Aufwärtstrend weicht kurzfristigem Abwärtstrend !

Der kurzfristige Aufwärtstrend (blaue Trendlinie) ist vergangene Woche nach unten gebrochen worden und in einen ebenso dynamischen kurzfristigen Abwärtstrendkanal (roter Trendkanal) übergegangen.

Ich habe Ihnen eine kurzfristige horizontale Unterstützung bei 12.125 Punkten eingezeichnet (grüne Trendlinie). Sie fällt mit der unteren Begrenzung des Abwärtstrends zusammen. Dort hat der DAX-Index eine gute Chance, mal eine Gegenbewegung einzuleiten!

Es muss nicht zwingend dazu kommen, denn im mittelfristigen Chartbild ist eine andere tieferliegende Unterstützung Anziehungspunkt.

Hier das mittelfristige Chartbild vom DAX-Index:

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

Test der Unterseite im Abwärtstrendkanal!

Sie erkennen im mittelfristigen 1-Jahres-Chartbild, dass der DAX-Index den Test der oberen Begrenzung abgebrochen hat. Bei 12.600 Punkten war Schluss (untere hellblaue Linie), für die 12.750 Punkte, die an der Oberseite erwartet wurden, reichte es nicht mehr. Die 12.600 fungiert nun ab sofort als Widerstand.

Der Index fiel schnell zurück und ist per heute Mittag aktuell mit der 12.125er Marke am kämpfen (hellgrüne Linie)! Sie bietet, obwohl mitten im Abwärtstrendkanal angesiedelt,  schon etwas Unterstützung. Auch in der Kurzfristanalyse ist die 12.125 durchaus als Unterstützung vorhanden.

Sollte der DAX-Index hier früher oder später nach unten kippen, dann steht wohl dem großen Test der Kernunterstützung bei 11.900 Punkten nichts mehr im Wege. Diese wird zusätzlich verstärkt durch den Doppelunterstützungscharakter!

DAX: EZB, Trump...und ein Blick in die Zukunft!+300, dann -600! Was kommt jetzt? Auf was Sie achten müssen und wohin das führen kann, das verrrät Ihnen Michael Sturm! › mehr lesen

Fazit:

Rechnen Sie damit, dass spätestens hier, also an der 11.900er Marke, eine Gegenbewegung nach oben erfolgen wird. Im Idealfall kann der DAX-Index hier eine Bodenformation ausbilden und damit einen neuen Aufwärtstrend einläuten.

Diese kann durchaus bis zum Jahresende anhalten, aber ohne deutlichen externen Impuls wird das nicht gelingen. Dieser Impuls könnte im November von den Verhandlungen zwischen China und den USA kommen.

Auch im langfristigen10-Jahreschart wartet die 11.900 auf einen Test:

 

DAX-Chart 10 Jahre (Wochenbalken)

11.900 muss halten!  Danach Rally nach oben oder Absturz nach unten!

Der DAX-Index schickt sich an, die markante und wichtige Kernunterstützung bei etwa 11.900 Punkten (rechte grüne Linie) abermals zu testen.

Im langfristigen Chartbild habe ich Ihnen die vorhergehenden beiden großen Konsolidierungsphasen der vergangenen 10 Jahre markiert (grüne Linien). Im Herbst 2014 sank der DAX-Index sogar kurzzeitig fast 500 Punkte darunter! Und das Ergebnis sehen Sie: Er eroberte die Unterstützung rasch zurück und startete eine historische Rally von +4.000 Punkten!

Übrigens, damit stand er damals höher als heute. Das bedeutet, innerhalb der vergangenen 3 ½ Jahre hat der DAX-Index an Wert verloren!

Zeit, dass sich das ändert, denn die DAX-Unternehmen verdienen heute mehr als vor 3 ½ Jahren! 

Beobachten Sie bitte die 11.900 genau!

Ich empfehle Ihnen weiterhin, sich erst richtungsgebunden zu orientieren, wenn klar ist, wohin die Reise geht!

Fakt ist, es wird eine größere Bewegung kommen! Und zwar erwarte ich diese noch in diesem Jahr 2018!

Ich favorisiere weiterhin die Hausseseite, denn die Zinsen sind tief. Eine Einigung im USA-China-Handelsstreit könnte der Startschuss zur Jahresendrally sein.

Doch die Einigung muss erst einmal kommen!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!