Bundespräsident Steinmeier fordert Kampf gegen Desinformation und Verschwörungstheorien

Altersvorsorge Symbolbild Münzstapel_shutterstock_746139745_Khongtham

Laut Bundespräsident Steinmeier ist die Desinformation der Bevölkerung ein Problem. Doch meiner Ansicht nach ist die Politik das Problem, die Dinge gegen den Willen der Bevölkerung einfach durchsetzt. (Foto: Khongtham/ shutterstock.com)

Vor Kurzem hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier in einer Rede zum „Kampf gegen Desinformation und Verschwörungstheorien“ aufgerufen, weil sie nach seiner Auffassung die Demokratie gefährden würden. Dieser Kampf gehe jeden an und müsse in Familien, Schulen, Medien und Parlamenten ausgetragen werden.

Seiner Ansicht nach glauben heute viele Menschen daran, dass sich reale oder irreale Verschwörer im Geheimen zusammentun, um dunkle, demokratiefeindliche Komplotte zu schmieden. Diese Einstellung untergrabe das Prinzip der Demokratie, weil jemand, der das glaubt, nicht mehr von der Demokratie oder ihrem Einfluss auf die Entscheidungsfindung überzeugt sei.

Politik gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit ist das Problem

Ich sehe es völlig anders: Unser Staat und vor allem die Politik verlieren nicht immer mehr an Vertrauen wegen Verschwörungstheorien, sondern weil die gesellschaftliche Entwicklung zunehmend gegen den Willen der Bevölkerungsmehrheit läuft. Nahezu alle großen Entscheidungen der letzten Jahrzehnte wurde ohne Berücksichtigung des Volkswillens beschlossen: Das Volk wurde nicht gefragt, ob es beispielsweise den Euro will, ob es Millionen Migranten integrieren will, oder ob die Entscheidungsfindung heute nicht mehr im demokratisch gewählten nationalen Parlament, sondern zum Großteil durch die EU-Kommission in Brüssel stattfinden soll.

Dass tatsächlich zunehmend Entscheidungen in „Hinterzimmern“ ohne demokratische Legitimation getroffen werden, hängt mit unserem System zusammen. Unser Finanzsystem transferiert über den Zinseszinseffekt ständig immer mehr Vermögen zu den wenigen Superreichen. Und letztlich bestimmt das Geld bzw. die, die es besitzen, die gesellschaftliche Entwicklung durch Einflussnahme auf die Politik. Das Sprichwort „Geld regiert die Welt“ macht dies kurz und prägnant deutlich.

Bittere Erkenntnis: Wahlen bringen nichts mehr

Deshalb ändern auch Wahlen heute nichts mehr an den großen Richtungen der gesellschaftlichen Entwicklung. Das hat zwar nichts mit „Dunklen Mächten“ oder Verschwörungstheorien zu tun, denn der Einfluss des Großkapitals auf politische Entscheidungen ist sehr real, aber von demokratischer Entscheidungsfindung kann hier wohl kaum noch gesprochen werden.

Für Sie heißt das, dass Sie heute keinesfalls mehr auf Politiker vertrauen können. Das gilt in erster Linie bei Ihrer Vermögenssicherung. Hier sollten Sie die Entscheidungen selbst in die Hand nehmen. Dabei gilt: Streuen Sie Ihr Vermögen optimal und genau das war schon immer der beste Schutz vor den Folgen einer Krise.

Projekt Profit 100 Bild

Gratis-Webinar: Wir machen Sie in 60 Minuten zum Top-TraderErleben Sie am Samstag, den 29.06, live am Bildschirm, wie Sie Ihr Geld zuverlässig und systematisch vermehren - im kostenlosen Live-Webinar mit unserem Trading-Experten Dr. Gregor Bauer. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Günter Hannich
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Günter Hannich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz