BYD mit +60% in den vergangenen 4 Wochen

China Mauer – shutterstock_439146580 aphotostory

Der chinesische E-Mobilitäts-Spezialist BYD hat den Turbo gezündet. Wenn Sie meinen Bericht im September gelesen haben, konnten Sie es erahnen. (Foto: aphotostory / Shutterstock.com)

Vor rund 4 Wochen habe ich an dieser Stelle über den chinesischen E-Mobilitäts-Spezialisten BYD berichtet, den Investorenlegende Warren Buffett schon seit einigen Jahren im Depot hat. Warum habe ich im September hier im Schlussgong über das Unternehmen geschrieben? Weil BYD in den Tagen und Wochen zuvor für gleich mehrere positive Nachrichten gesorgt hat.

Diese Nachrichten spiegelten sich bereits damals im Kurs wider – jedoch noch nicht vollständig. Darauf habe ich seinerzeit hingewiesen. Heute notiert die Aktie 60% über dem damaligen Kurs. In den vergangenen 6 Monaten hat sich der Kurs sogar verdreifacht!

Ich hoffe, dass einige von Ihnen nach meinem jüngsten Bericht im September BYD-Aktien gekauft haben.

Gleich mehrere Kurstreiber

In den vergangenen Tagen gab es weitere Kurstreiber bei BYD. Bevor ich gleich auf diese neuen Kurstreiber eingehe, fasse ich noch einmal kurz das Wichtigste aus meinem vorherigen Bericht zusammen. BYD hat in diesem Jahr eine neue Batteriefabrik in Brasilien in Betrieb genommen. In dieser neuen Fabrik werden Lithium-Eisenphosphat-Batterien hergestellt. Darüber hinaus werden dort Elektrobus-Chassis installiert.

Das neue hochautomatisiere und robotergesteuerte Werk hat eine Produktionskapazität von bis zu 18.000 Batteriemodulen pro Jahr. „Mit unserer Investition können wir auch mit Unternehmen zusammenarbeiten, die daran interessiert sind, die Elektrifizierung ihrer Geräte zu verbessern“, sagt BYD-Manager Tyler Li.

Daneben hat BYD mit der Nutzfahrzeug-Tochter von Toyota, Hino Motors, eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Die Vereinbarung konzentriert sich zunächst auf die gemeinsame Entwicklung und Produktion von batteriebetriebenen Nutzfahrzeugen.

Die Toyota-Tochter Hino profitiert vom Know-how von BYD in Sachen E-Mobilität, und BYD könnte mit Hilfe von Toyota endlich auf dem westlichen Absatzmarkt richtig Fuß fassen. Eine klassische Win-win-Situation also.

Hohe Verkaufszahlen in China

Mit der „Auto China 2020“ fand kürzlich in Peking die erste große internationale Automesse seit Ausbruch der Covid-19-Pandemie statt. Der chinesische Automarkt ist längst der wichtigste der Welt und zeigt zudem auf, wohin die Reise in Sachen E-Mobilität geht.

Positiv für BYD: Das Unternehmen teilte mit, dass es zuletzt in etwas mehr als 2 Monaten 40.000 Einheiten der neuen Luxus-E-Limousine „Han“ verkauft habe. Damit konnte BYD die Erwartungen bei weitem übertreffen. Im Vorfeld hatte man sich Bestellungen von 3.000 bis 4.000 Einheiten pro Woche erhofft. Aus meiner Sicht ist die BYD-Aktie längst nicht am Zenit angelangt. Kurzzeitige Rücksetzer sollten nach dem steilen Anstieg der vergangenen Wochen und Monate aber stets einkalkuliert werden.

Wall Street – shutterstock_490246324 Kamira

Was die US-Wahl für die Börsen bedeutetOb Trump US-Präsident bleibt oder Biden sich durchsetzt, dürfte die Börsen keine große Rolle spielen. Die Perspektiven bleiben gut. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rolf Morrien
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands und teilt seine Expertise bereits seit rund 20 Jahren als Chefredakteur von „Morriens Depot-Brief“ (für den erfolgreichen Börsenstart), dem „Depot-Optimierer“ (Vermögensaufbau mit Value-Ansatz) und von „Rolf Morriens Power Depot“ (dynamisches Trading-Depot) sowohl mit Börseneinsteigern als auch mit ambitionierten Privatanlegern.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz