Cameco-Aktie: Uranwert mit starken Perspektiven

Auch in der Rohstoff-Branche läuft jetzt die Berichts-Saison.

Hier möchte ich Ihnen die Zahlen eines in Deutschland eher unbekannten Konzerns vorstellen: Dabei handelt es sich um Cameco, einen der großen Uran-Produzenten der Welt.

Dieser Sektor wird in Deutschland von Investoren kaum noch beachtet. 2016 war ohne Frage ein extrem schwieriges Jahr für die Uran-Branche:

Der Preis fiel im Jahres-Verlauf massiv und belastete die Ertragskraft vieler Unternehmen aus der Branche. Da bildet Cameco keine Ausnahme.

Cameco hat 2016 mit klarem Verlust abgeschlossen

Unterm Strich blieb bei dem kanadischen Konzern ein Verlust von 62 Mio. Dollar.

Der wurde allerdings hauptsächlich ausgelöst durch Neubewertungen im Portfolio, die mit 362 Mio. Dollar zu Buche schlugen.

Der bereinigte Gewinn lag bei Cameco immerhin bei 143 Mio. Dollar.

Nun spiegelt der aktuelle Marktpreis immer nur teilweise die Realität für die Produzenten wieder.

Anders als bei Goldproduzenten, die ihre aktuelle Produktion immer zum Marktpreis anbieten, läuft das Geschäftsmodell im Uran-Sektor anders:

Cameco und die anderen Produzenten verhandeln langfristige Verträge, zu denen das Uran geliefert wird. Insofern ist der starke Preisrückgang 2016 auch nur teilweise zu spüren gewesen.

Nach Angaben von Cameco lag so der erzielte Preis 2016 knapp 60% über dem durchschnittlichen Preis am Terminmarkt.

Für 2017 bleibt Cameco weiterhin auf Kurs; so will der Uran-Produzent den Fokus weiterhin auf Kosten-Senkungen legen und die Effizienz im weiter anspruchsvollen Marktumfeld beim Uran stärken.

Schon 2016 sanken dabei die reinen Produktions-Kosten weiter und die Produktion lag bei 27 Mio. Pfund.

Das war immerhin 5% höher als vom Unternehmen erwartet und lag hauptsächlich am höheren Produktions-Volumen beim Vorzeige-Projekt Cigar Lake.

Starke Schwankungen bei der Cameco-Aktie

An der Börse war 2016 auch eine Achterbahnfahrt für Cameco: Zunächst sackte die Aktie stetig ab und erreichte mit knapp 7 € im Oktober den niedrigsten Stand seit 10 Jahren.

Doch dann ging es auch schnell mit der Erholung: Mitte Januar kletterte die Aktie dann in der Spitze auf 12,35 € und schaffte so einen Zuwachs von rund 75% in wenigen Wochen.

Ganz klar: Uran-Aktien spielen bei vielen Investoren in Deutschland keine Rolle.

Aber bei einer weiteren Erholung der Uranpreise kann es sich durchaus lohnen einmal genauer auf große Namen der Branche, wie eben Cameco, zu schauen.

14. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt