Carl Zeiss Meditec – Medizin fürs Depot

Die Geschäfte bei Carl Zeiss Meditec laufen erfreulich. Auch die Aktie macht 2017 eine gute Figur. Geht es aber auch in Zukunft so weiter? (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Der Höhepunkt der Quartals-Berichtssaison ist überschritten – dennoch gibt es Firmen, die auf Grund ihrer Rechenschafts-Berichte von sich reden machen.

Eines dieser Unternehmen ist die Carl Zeiss Meditec AG, die zum Wochenauftakt ihre Ergebnisse vorgelegt hat.

Dabei geht es nicht nur um den Blick zurück – gerade der Ausblick ist für die Aktionäre interessant.

Zwar wurden die Prognosen beibehalten, aber dank guter Geschäfte könnte es hier schon eine Anpassung nach oben geben.

Unternehmens-Portrait

Die Carl Zeiss Meditec AG mit Sitz in Jena zählt zu den weltweit führenden Medizintechnik-Anbietern.

Dabei liefert der Konzern innovative Technologien und applikations-orientierte Lösungen, die es Ärzten ermöglichen, die Lebensqualität ihrer Patienten zu verbessern.

Carl Zeiss bietet komplette Lösungs-Pakete für die Diagnose und Behandlung von Augen-Erkrankungen einschließlich Implantaten und Verbrauchs-Materialien.

Zudem ist das Unternehmen in der Entwicklung für das Segment der Mikrochirurgie tätig.

Die inzwischen rund 2.900 Mitarbeiter sind sowohl in Deutschland als auch mit rund 1.500 Mitarbeitern an Standorten in den USA, Japan sowie Spanien und Frankreich vertreten.

Quartalszahlen im Rahmen der Erwartungen

Der Quartalsbericht sorgte an der Börse nicht für überschwängliche Begeisterung, aber auch nicht für Enttäuschung.

Die Zahlen waren im Grunde genommen genauso erwartet worden:

  • So stieg der Umsatz um 8,3% (währungsbereinigt: 7,2%) auf 864,7 Mio. €.
  • Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) entwickelte sich mit 132,6 Mio. € gegenüber 110,5 Mio. € im Vorjahr ebenfalls recht positiv.
  • Die bereinigte EBIT-Marge weitete sich mit einem Zuwachs von 0,5% auf 14,7% aus.
  • Der Gewinn pro Aktie erreichte 1,10 €.

Damit liegen die Thüringer nach den ersten 9 Monaten – das Geschäftsjahr endet hier zum 30.09. – voll im Soll.

Prognose beibehalten, aber …

Der Blick auf die abgegebene Prognose, die gerade einmal nur bestätigt wurde, lässt aber Platz für Spekulationen:

Demnach soll der Umsatz innerhalb einer Bandbreite von 1.150 – 1.200 Mio. € liegen. Die EBIT-Marge wird in einer Bandbreite von 13 – 15% erwartet.

Auf Grund der Entwicklungen im letzten Quartal gehe ich davon aus, dass die Prognose schon bald nach oben angepasst wird. Dies könnte der Aktie dann einen neuen Schub verleihen.

Carl Zeiss Meditec mit erfreulicher Performance 2017

Ohnehin kann sich die Performance des TecDAX-Wertes sehen lassen:

Die Aktie kannte in den ersten 6 Monaten nur eine Richtung: nach oben. Wurden zu Beginn des Jahres noch Kurse von rund 35 € erzielt, so gab es im Juni Notierungen jenseits der 47-€-Marke.

Zuletzt kam das Wertpapier von diesen Regionen etwas zurück und befindet sich nun in einem Seitwärts-Kanal.

Dabei liefern die Höchststände des Frühsommers die obere Begrenzung – nach unten ist die Aktie aus charttechnischer Sicht bei rund 43,75 € abgesichert.

Carl Zeiss Meditec ist ein interessantes Investment im größten und wichtigsten Markt der Welt, der medizinischen Versorgung.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.