Carrefour: Französischer Lebensmittelriese gerät ins Visier des kanadischen Rivalen Couche-Tard

Carrefour Logo RED_shutterstock_347718893_canbedone

Mögliche Übernahme weckt Carrefour-Kurs aus Dornröschenschlaf: Kanadische Couche-Tard schielt auf französischen Lebensmittelgiganten (Foto: canbedone / shutterstock.com)

Seit mehr als sechs Monaten dümpelten die Papiere des französischen Einzelhandelskonzerns Carrefour seitwärts vor sich hin, bevor sie aus jetzt ihrem Dornröschenschlaf geweckt wurden. Am Mittwoch zogen die Aktien deutlich an und das nicht ohne Grund: Der kanadische Rivale Couche-Tard hat die Franzosen ins Visier genommen und offen Interesse an Carrefour bekundet. Insidern zufolge könnte ein Übernahmeangebot von 20 Euro je Aktie folgen. Damit würde eine milliardenschwere transatlantische Megatransaktion in die Gänge kommen, die es wirklich in sich hat.

Carrefour – Europas größter Einzelhandelskonzern…

Die französische Carrefour Group ist ein international tätiger Einzelhandelskonzern, der sich insbesondere auf die Vermarktung und den Vertrieb von Lebensmitteln und ergänzenden Produkten spezialisiert hat. Der Großkonzern betreibt eine Reihe verschiedener Einzelhandelsketten, darunter die bekannten Geschäfte Champion, Carrefour, 8 à Huit oder Ed.

Neben sogenannten Hypermarkets mit sehr großen Verkaufs- und Ladenflächen betreibt das Unternehmen Supermärkte, Abholmärkte sowie Bedarfsartikelläden in Europa, Asien und Südamerika. Derzeit werden über 13.000 Märkte in über 30 Ländern mit unterschiedlichem Sortiment betreut. Neben Lebensmitteln können die Kunden dort auch Produkte wie Waschmittel, Kosmetik sowie Tierfutter und Haushaltsgeräten erwerben. Zu den Kunden des Unternehmens gehören sowohl Privatkunden als auch Geschäftskunden wie Restaurants, Caterer oder größere Firmen, die in speziellen Abholmärkten bedient werden.

…..kommt gut durch die Krise

In der Corona-Pandemie kamen die meisten Lebensmittelhändler bislang gut zurecht. Während der Lockdowns blieben sie zumeist geöffnet. Entsprechend stark fielen auch die Carrefour-Zahlen im dritten Quartal, das Ende September zu Ende ging, aus: Auf vergleichbarer Basis stiegen die Umsätze konzernweit um 8,4% auf rund 19,7 Milliarden Euro. Damit erzielte das Unternehmen beste Ergebnis in den vergangenen 20 Jahren.

Besonders stark entwickelte sich das Online-Geschäft zu, das ein Umsatzplus von rund zwei Dritteln verzeichnete. Aber auch in Brasilien zogen die Erlöse deutlich an und kletterten um über ein Viertel. Im stark umkämpften Heimatmarkt Frankreich und in Spanien konnte Carrefour ebenfalls wachsen.

Unterdessen setzen die Franzosen ihr laufende Umbauprogramm weiter fort. So will Carrefour ab Ende 2020 weiterhin pro Jahr 3 Milliarden Euro einsparen. Bis 2022 will der Konzern zudem den Absatz über das Internet und die Verkäufe von Bio-Produkten steigern sowie Immobilien verkaufen.

Couche-Tard will Europageschäft stärken

Nun ist Carrefour ins Visier des Rivalen Couche-Tard geraten. Die Rivalen könnten Insidern zufolge 20 Euro je Aktie bieten, was einer Marktkapitalisierung von 16,14 Milliarden Euro entspricht. Couche-Tards selbst bringt es auf einen Börsenwert von rund 37 Milliarden Dollar. Der Konzern wurde 1980 gegründet und betreibt im  Heimatmarkt vor allem Tankstellen und die angeschlossenen Läden.

Weltweit unterhält der Konzern mit mehr als 130.000 Beschäftigten – rund 22.000 davon in Europa – mehr als 14.200 Läden. In Europa ist der Konzern vor allem in Skandinavien und in den baltischen Staaten vertreten. Im letzten Geschäftsjahr setzte er knapp 60 Milliarden Dollar um.

Kaum Synergien und geografische Überschneidungen

Die Intention des Deals liegt auf der Hand: Mit der Übernahme könnten die Kanadier ihre Präsenz in Europa stärken und würden mehr im Supermarktgeschäft mitmischen. Zum Hintergrund: Carrefour betreibt allein in Europa 2800 Supermärkte sowie gut 700 großflächigere Einkaufsmärkte.

Ob es allerdings wirklich zu einem Deal kommt, ist ungewiss. Frankreichs Wirtschafts- und Finanzminister Bruno Le Maire machte bereits schwere Bedenken geltend. Carrefour sei der wichtigste private Arbeitgeber im Land, die Eigenständigkeit Frankreichs bei der Nahrungsmittelversorgung stehe auf dem Spiel. Zudem befinden sich die Gespräche noch in einem sehr frühen Stadium.

Carrefour Logo RED_shutterstock_347718893_canbedone

Einkaufen wie Gott in FrankreichAnsprechende Supermärkte sind vor allem in aufstrebenden Regionen der Welt gefragt. Carrefour steigert wieder den Umsatz. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz