Cenit AG: IT-Dienstleister mit Potenzial

Im Bereich Product Lifecycle Management (PLM) ist Cenit eines der führenden Beratungshäuser in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Hier steht das Unternehmen in direkter Konkurrenz zu den großen Softwareunternehmen wie T-Systems, Siemens Business Service, IBM und SAP. Das Dienstleistungsspektrum von Cenit reicht dabei von der Implementierung und Anpassung von PLM-Softwarelösungen über kundenspezifische Softwareentwicklung bis hin zum Support und Helpdesk.

Zudem entwickelt Cenit seit längerer Zeit eigene Softwarelösungen in enger Kooperation mit den Partnern Dassault Systemes und SAP. Rund 70% der Konzernumsatzerlöse werden im Geschäftsbereich PLM erwirtschaftet. Zu den größten Kunden zählen BMW, Mercedes Benz und EADS. Im Segment ECM arbeitet Cenit eng mit der IBM-Tochter File- Net zusammen.

Cenit ist hier, was die Marktanteile angeht, noch vor Unternehmen wie T-Systems und Bearing Point der größte Partner von FileNet in Deutschland. Auch im Bereich ECM bietet Cenit eigene Lösungen, die in enger Zusammenarbeit mit den Partnern IBM und FileNet entwickelt werden.

In den Top 50

Cenit erhielt 2012 das Gütesiegel „Deutschlands kundenorientiertester Dienstleister“. Der Wettbewerb findet seit 2006 jedes Jahr statt und ist führend beim Thema Kundenorientierung von Dienstleistern über alle Branchen hinweg.

In einem mehrstufigen Verfahren werden aus allen Teilnehmern die Top 50 ermittelt. Alle teilnehmenden Unternehmen haben einen umfassenden Managementfragebogen beantwortet. Zudem wurden 100 zufällig ausgewählte Kunden durch ein Marktforschungsinstitut befragt.

Cenit nahm 2012 erstmalig am Wettbewerb teil und hat es auf Anhieb in die Top 50 geschafft. „Wir arbeiten jeden Tag daran, noch besser zu werden, denn Kundenorientierung wird bei uns gelebt, was unter anderem auch unser neuer Slogan ‚Driven by your vision‘ zum Ausdruck bringen soll“, sagte der Vorstandssprecher.

Neues Rekordjahr

Cenit hat auch im Geschäftsjahr 2014 ihre operative Stärke erneut unter Beweis gestellt und weist vor allem auf Grund ihrer Eigensoftware auch in den kommenden Jahren hervorragende Wachstumsaussichten auf. Zudem ist das Unternehmen bilanziell sehr gut aufgestellt und der Cashflow stark.

Mit Umsätzen von 123,4 Mio. € hat Cenit ein neues Rekordumsatzvolumen in ihrer Unternehmensgeschichte erreicht. Die Vermögens- und Finanzlage ist mit einer Eigenkapitalquote von über 60% mehr als solide. Der Bestand an Bankguthaben beträgt rund 41 Mio. € – zudem ist das Unternehmen schuldenfrei.

Starker Jahresauftakt

Während im 1. Quartal der Umsatz um 2% auf 30,4 Mio. € gestiegen ist, verzeichnete das operative Ergebnis (EBIT) eine deutliche Steigerung um 10,7% auf 2,4 Mio. €. Die PLM-Sparte war mit einem Umsatzanteil von 24,08 Mio. € größter Geschäftsbereich. Die ECM-Unit konnte den Umsatz um 2,5% auf 6,35 Mio. € steigern.

Der Bereich Beratung und Services sank um 8,1% auf 12,7 Mio. €. Der Umsatz mit Fremdsoftware erhöhte sich um 7,5% auf 13,4 Mio. €. Sehr erfreulich ist die Umsatzsteigerung beim Vertrieb der eigenen Software um rund 25%. Auch beim Auftragseingang steht die Ampel auf Grün – er stieg von 33,9 auf 39,3 Mio. €.

Strategische Partnerschaft

Da strukturiertes und nachhaltiges Management von Informationen und Dokumenten immer wichtiger wird und viele Unternehmen hierbei auf Enterprise Content Management-Lösungen setzen, hat Cenit eine Partnerschaft mit Alfresco geschlossen – im ECM-Bereich der führende Anbieter von Open Source Software.

Das ist für Cenit eine sinnvolle Ergänzung zum bestehenden Portfolio und erschließt weitere Anwendungsfelder wie z. B. Integration von Collaboration und Social Content Management. Ziel von Cenit ist es, kurz- bis mittelfristig der führende Alfresco-Partner in Deutschland zu werden.

Solides Wachstum

Cenit hat eine sehr gute Marktpositionierung in den Wachstumsmärkten PLM und ECM. Auf Sicht von 1 bis 2 Jahren bietet die fundamental günstige Bewertung die Chance auf deutlich höhere Kurse.

Da die Geschäftslage bei den Kunden gut bis sehr gut ist, hält Cenit an der Prognose fest und erwartet erneutes Wachstum. Für das aktuelle Geschäftsjahr plant Cenit ein Umsatzwachstum zwischen 3 und 4%. Dabei sollen sich die einzelnen Segmente proportional entwickeln. Zudem wird ein EBIT-Wachstum von 5% erwartet.

25% Kurschance

Im Rahmen unseres DNCF-Modells ermitteln wir einen fairen Wert für die Aktie von 20,20 €, was einer Kurschance von 25% entspricht. Positiv ist die Entscheidung des Managements, für die Jahre 2015 und 2016 eine Sockeldividende von 50 Cent pro Aktie auszuschütten. Aktuell beträgt die Dividendenrendite 4% – für ein Softwareunternehmen ist das ausgesprochen großzügig. Im Vergleich dazu spendiert SAP seinen Aktionären nur 1,4%.

24. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt