Cewe mit guten Vorabzahlen für 2017

Nach Vorlage der Vorabzahlen für 2017 bietet die Cewe-Aktie aus fundamentaler Sicht neues Aufwärtspotenzial. (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Gestern hat der mittelständische und im SDax notierte Fotodienstleister Cewe gute Vorabzahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 vorgelegt. Ich habe Ihnen über Cewe an dieser Stelle zuletzt Ende 2016 berichtet.

Damals schrieb ich Ihnen, dass Cewe einer der Überflieger des Börsenjahres 2016 war, ich aber angesichts der Kursrally davon ausging, dass die Aktie zunächst kein weiteres Potenzial bietet. Mit dieser Einschätzung sollte ich Recht behalten.

Denn die Cewe-Aktie notierte Ende 2016 bei rund 85 Euro – und damit exakt auf dem heutigen Niveau. Zwischenzeitlich pendelte das Papier zwischen 72 und 85 Euro. Aufgrund meiner Einschätzung, dass das Potenzial der Cewe-Aktie Ende 2016 aus fundamentaler Sicht ausgereizt sei, habe ich zu diesem Zeitpunkt ein Hebel-Zertifikat auf Cewe, das ich meinen Lesern knapp 1 Jahr zuvor empfohlen hatte, mit einem Gewinn von 114% zum Verkauf empfohlen.

Jetzt könnte die Aktie neues Potenzial bieten. Denn Umsatz und Ergebnis sind in der Zwischenzeit gestiegen – der Aktienkurs jedoch unter dem Strich nicht. Damit ist die fundamentale Bewertung der Cewe-Aktie gesunken.

Aktuelle Zahlen von Cewe im Überblick

„Die Cewe Stiftung & Co. KGaA hat sämtliche Umsatz- und Ertragsziele für das Geschäftsjahr 2017 erreicht“, heißt es zu Beginn der Mitteilung zu den Vorabzahlen für das vergangene Jahr. Der Umsatz stieg vorläufigen Berechnungen zufolge um 1,1% auf 599,4 Mio. Euro. Der operative Gewinn (EBIT) erhöhte sich überproportional zum Umsatz um 4,7% auf 49,2 Mio. Euro.

Damit liegt das EBIT im Zielkorridor von 45 bis 51 Mio. Euro. Bei der Entwicklung des operativen Gewinns ist jedoch zu beachten, dass dieser eine einmalige Abschreibung auf immaterielle Vermögenswerte in Höhe von 3,5 Mio. Euro beinhaltet.

Cewe-Chef Dr. Christian Friege kommentiert das Zahlenwerk wie folgt: „Das Weihnachtsgeschäft 2017 war ein erneuter Beweis der Kraft der Marke Cewe. Trotz der Umsatzsteuererhöhung vor allem in Deutschland auf Fotobücher konnten wir in der 2. Jahreshälfte die Absatzmenge beim Cewe Fotobuch sogar leicht steigern. Unsere klimaneutralen Produktgruppen Cewe Kalender, Cewe Wandbilder, Cewe Cards und weitere Fotogeschenke erwiesen sich ebenfalls als Erfolgsfaktoren.“

Übernahmen sollen für weiteres Wachstum sorgen

Auch die weiteren Wachstumsperspektiven stimmen. In den zurückliegenden Monaten hat Cewe sowohl den Online-Druck-Anbieter Laserline als auch 80% der Anteile an der führenden französischen Foto-App „Cheerz“ übernommen.

Mit diesen beiden Übernahmen hat Cewe je einen Wachstumsimpuls im Fotofinishing und im kommerziellen Online-Druck gesetzt und erwartet daraus nachhaltig positive Effekte auf den Wert des Gesamtunternehmens Cewe.

Auch ich schätze die beiden Übernahmen positiv ein und sehe weiteres Wachstumspotenzial für Cewe. Aufgrund der guten Perspektiven und der fundamental vergleichsweise günstigen Bewertung traue ich der Cewe-Aktie durchaus ein höheres Kursniveau als das aktuelle zu.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.