Charttechnik Umlaufrendite: Das Zins-Monster setzt sich in Bewegung

Am 23. Dezember des letzten Jahres hatte ich zuletzt die Zinsentwicklung anhand der Umlaufrendite (durchschnittliche Rendite aller im Umlauf befindlichen festverzinslichen Wertpapiere  deutscher Emittenten dar, also vor allem von Staatsanleihen) unter die Lupe genommen.

Dabei hatte ich das Charttechnik-Signal „Goldenes Kreuz“ (Golden Cross) ausfindig gemacht.

2 Kreuze für Ihre mittel- bis langfristigen Investments

Zur Erinnerung: Beim „Goldenen Kreuz“, wie auch beim „Dunklen Kreuz“ (Dark Cross), handelt es sich um ein sehr einfaches Instrument der Charttechnik.

Diese Kreuze werden nämlich bei Überkreuzung von 50- und 200-Tagelinie generiert:

Durchkreuzt die beweglichere (den mittelfristigen Trend beschreibende) 50-Tagelinie die trägere (den langfristigen Trend beschreibende) 200-Tagelinie von unten nach oben, dann liegt ein Goldenes Kreuz vor und umgekehrt.

Da diese Überkreuzungen eher selten stattfinden, handelt es sich meist um sehr aussagekräftige Signale mit Mittel- bis Langfrist-Charakter.

Dabei gilt: Je steiler die 50-Tagelinie auf die 200-Tagelinie trifft, umso „goldener“ oder „dunkler“ verläuft in aller Regel die durch dieses Charttechnik-Signal angekündigte Entwicklung.

Das Goldene Kreuz steht natürlich für Aufwärtstrends, das Dunkle Kreuz hingegen für Abwärtstrends. Wenn Sie jedoch in der vom Kreuz angekündigten Trend-Richtung handeln, sollten Sie mittel- bis langfristig jeweils gute Profite einstreichen können.

Goldenes Kreuz kündigte Aufwärts-Dynamik an

Doch zurück zu der oben angesprochenen Chartanalyse. Die Kernaussage meines Beitrages Charttechnik Umlaufrendite: Keep it strictly simple bezüglich des von mir entdeckten Goldenen Kreuzes lautete:

„Es deutet auf stark steigende Renditen im kommenden Jahr hin, da die 50-Tagelinie außerordentlich dynamisch ansteigt. Zunächst dürfte sich die Lage noch einmal entspannen, wenn die Umlaufrendite in den nächsten Wochen in Richtung 50-Tagelinie zurückfällt. Dann jedoch sollte sich der Aufwärtstrend sehr dynamisch fortsetzen.“

Und nun schauen Sie selbst im Chart der Umlaufrendite, was in den letzten 4 Wochen geschehen ist:

Umlaufrendite: Ausbruch aus Abwärtstrend-Kanal

Der graue Balken zeigt den Stand der Umlaufrendite (2,58%) zum Zeitpunkt meines Dezember-Beitrages.

Wie von mir erwartet, fiel die Rendite zunächst in Richtung 50-Tagelinie (roter Kreis) bis auf 2,49%/2,50% und steigt seit dem 12. Januar wieder steil an (gelber Kreis).

Das „Zins-Monster“ setzt sich also in Bewegung! Mit 2,75% wurde gestern der höchste Stand seit dem 19. April 2010 markiert. Das 50-Tage-Momentum steht unmittelbar vor dem Sprung auf ein neues Hoch im seit Oktober bestehenden Aufwärts-Zyklus (hellblauer Kreis, blaue Linie) und wird damit den Trend bestätigen.

Wie dynamisch die Aufwärtsbewegung bei den Zinsen verläuft, können Sie auch an den von mir eingezeichneten Trend-Kanälen ablesen:

Der vor gut 1 Woche beendete Rücksetzer reichte nicht einmal bis auf die ursprüngliche (gestrichelte grüne) Aufwärtstrend-Linie zurück, sondern drehte bereits deutlich vorher wieder nach oben.

Damit scheint sich die Prognose-Kraft des Goldenen Kreuzes wieder einmal zu bestätigen: Je steiler, desto goldener (der angekündigte Aufwärtstrend).

20. Januar 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt