Cisco-Aktie: Netzwerk-Ausrüster in Richtung Jahres-Hoch unterwegs

Langsam geht die Berichts-Saison ihrem Ende zu. Mit Cisco hat jetzt noch einer der Technologie-Giganten sein Zahlenwerk präsentiert.

Das nachbörsliche Kurs-Plus von 4% zeigt deutlich, dass die Ergebnisse bei den Anlegern gut ankamen.

Auch wenn die Aktie damit wieder an ihrem Jahreshoch kratzt, mit einem Zugewinn von knapp über 10% auf Sicht der letzten 12 Monate ist die Kurs-Entwicklung alles andere als beeindruckend.

Immerhin hat der Nasdaq 100 Index mit den größten Technologiefirmen im gleichen Zeitraum um mehr als 30% zugelegt.

Cisco: Umsatz runter – Gewinn rauf

Dabei waren die vorgelegten Zahlen durchwachsen – bei den Erlösen war der Technologie-Konzern nämlich weiter auf Schrumpfkurs:

Unterm Strich lagen die Umsätze im letzten Quartal mit knapp 12 Mrd. Dollar 1,7% unter dem Niveau des Vorjahres.

Besser sah es hingegen bei der Gewinn-Entwicklung aus:

In den 3 Monaten bis zum 28. Oktober verbesserte Cicso den Gewinn um 3% auf 2,39 Mrd. Dollar. Damit erzielte die Firma eine Gewinn-Marge von beinahe 20%.

Überraschend kam der Umsatz-Schwund dagegen nicht. Bereits vor 3 Monaten hatte die Gesellschaft vor sinkenden Erlösen gewarnt.

Wachstum in Sichtweite

An den Zahlen lag der Kurssprung also nicht. Vielmehr sorgte der nach oben angepasste Ausblick für Freude bei den Anlegern.

Denn im laufenden Quartal peilt Cisco wieder die Rückkehr auf den Wachstums-Pfad an.

Die Umsätze sollen um 1 – 3% nach oben klettern. Damit dürfte der seit nunmehr 8 Quartalen anhaltende Umsatz-Rückgang gestoppt werden.

Beim Gewinn erwartet der Netzwerk-Riese mit 0,58 – 0,60 Dollar je Aktie mehr, als die Analysten bislang erwartet hatten (0,58 Dollar).

Umstellung des Geschäftsmodells beginnt zu greifen

Der zunehmende Optimismus der Konzernführung ist auf die Transformation des Geschäftsmodells zurückzuführen.

Sie müssen wissen: Bislang war Cisco v. a. auf das Netzwerk-Geschäft mit Routern und sogenannten Switches spezialisiert.

Doch zuletzt hat sich der Technologieriese verstärkt auf das Cloud-Geschäft und den Softwaremarkt fokussiert.

Insbesondere im schnell wachsenden Markt für Sicherheit konnte sich Cisco erfolgreich positionieren:

Hier erzielte man im abgelaufenen Quartal eine Umsatz-Steigerung um 8% auf 585 Mio. Dollar.

Broadsoft-Übernahme noch nicht im Ausblick enthalten

Im Oktober machte Cisco zudem mit einer Großübernahme auf sich aufmerksam: Für 1,9 Mrd. Dollar will der Konzern den Hersteller von Telekommunikations-Software Broadsoft übernehmen.

Mit dem Deal erhält Cisco auf einen Schlag eine gute Ausgangs-Position im Markt für Clouc-basierte Kommunikations-Lösungen und -Services.

Broadsoft bietet seine Cloud-Communication-Services in 80 Ländern an – u. a. in Deutschland.

Zuletzt erzielte das Unternehmen bei einem Jahres-Umsatz von 341 Mio. Dollar einen hauchdünnen Gewinn von 0,8 Mio. Dollar.

Das ist ein weiterer Schritt weg von einem netzwerk- und hardwarelastigen Konzern hin zu softwaredefinierten Service- und Geschäftsmodellen.

Der Zukauf ist übrigens nicht die einzige Übernahme in diesem Jahr: Mit AppDynamics und Viptela hat Cisco bereits mehr als 4,3 Mrd. Dollar in Zukäufe gesteckt.

Analysten sehen fairen Wert erreicht

Trotz der zunehmend positiven Aussichten sehen die Analysten den fairen Wert bereits erreicht:

Von 29 Analysten, die sich mit der Aktie beschäftigen, raten 20 zum Kauf. Der Rest sieht in der Aktie eine Halteposition.

Das durchschnittliche Kursziel von 35,96 Dollar ist nach dem jüngsten Kurssprung so gut wie erreicht.


Aktienstudie
Zum Jahresstart in diese 3 Werte investieren

Wer 2017 noch nicht zugeschlagen hat, sollte diese Werte spätestens zum Jahresstart 2018 ins Depot überführen. Wir erklären, welche 3 Werte Sie jetzt brauchen, um erfolgreich ins neue Jahr zu starten und satte Gewinne zu realisieren.

Klicken Sie jetzt hier, um sich "3 Top-Aktien 2018" GRATIS zu sichern! ➜


17. November 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt