Cisco Systems-Aktie versucht ihr Comeback

Die Aktie von Cisco Systems zeigte zuletzt wieder Stärke. Ist das der Beginn einer neuen Aufwärtsbewegung? (Foto: jejim / shutterstock.com)

Vor langer Zeit galt Cisco Systems noch als Highflyer an der Börse und war einmal das Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung in den USA. Nach einer etwas längeren Durststrecke fängt der Konzern aber wieder an, sich in das Anlegerherz zurückzuspielen. Dies könnte der Beginn eines neuen Aufwärtstrends sein.

Unternehmensportrait

Cisco Systems ist Weltmarktführer im Bereich Netzwerktechnik. Ein Großteil des weltweiten “Backends des Internets” läuft über Cisco-Hardware. Dies betrifft v.a. Vorrichtungen zur Datenweiterleitung zwischen unterschiedlichen Netzwerken und innerhalb von Netzwerken (Router und Switches). Die Aktie ist im amerikanischen Leitindex Dow Jones gelistet. Die Marktkapitalisierung liegt bei mehr als 200 Mrd. US-Dollar. Ende der 90er Jahre lag diese Kennziffer noch bei mehr als 600 Mrd. US-Dollar.

In der Vergangenheit Überflieger

Cisco war früher einmal dafür bekannt, immer wieder die Analystenschätzungen deutlich zu übertreffen. Lange Zeit ist es dem Unternehmen nicht gelungen, diese Tradition zu halten – jedoch bei der Vorlage des Quartalsergebnisses im vergangenen Monat kehrte ein wenig der Glanz der „guten alten Zeit“ zurück.

Erfolgreiches abgelaufenes Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr 2017/18 kann sich sehen lassen: Der Umsatz stieg um 3% auf 49,3 Mrd. Dollar. Beim Überschuss allerdings sorgte die US-Steuerreform für eine Sonderbelastung, so dass dieser um 99 % auf 0,1 Mrd. US- Dollar absackte. Der um Sondereffekte bereinigte Nettogewinn (non-GAAP) des Unternehmens lag bei 12,7 Mrd. US-Dollar (Vorjahr: 12,1 Mrd. US-Dollar).

IT-Sicherheit: Check Point Software vs. SymantecSicherheitssoftware ist gefragter denn je, das belegen neuste Studien. Während Symantec mit einem Umsatzrückgang zu kämpfen hat, floriert das Geschäft bei Check Point Software. › mehr lesen

Optimismus für das laufende Quartal

Für das begonnene erste Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 wurde ein Umsatzwachstum zwischen 5 und 7 % in Aussicht gestellt – erwartet wurden von den Experten zuvor nicht einmal 4%. Unternehmensangaben zufolge soll der bereinigte Gewinn je Aktie bei 70 bis 72 US-Cent landen.

Für die Zukunft gerüstet

Mit einer verstärkten Konzentration auf Sicherheitsprodukte wie beispielsweise Firewall-Schutz will Cisco den Rückgang im traditionellen Hardware-Geschäft abfangen und sich so der Herausforderung der Zukunft stellen. Die jahrelange Wachstumsschwäche könnte das Unternehmen in den kommenden Jahren hinter sich lassen.

Aktie vergleichsweise moderat bewertet

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 17 zählt die Cisco-Aktie zu den günstigsten unter den großen Technologiewerten. Dies ist vor allem der angesprochenen Wachstumsschwäche geschuldet. Sollte das Wachstum wieder anziehen – und darauf deutet einiges hin – so dürfte auch die Bewertung wieder steigen.

In diesem Jahr kann sich die Entwicklung der Aktie  durchaus sehen lassen – der Wert konnte sich seit Jahresbeginn um rund ein Drittel verbessern. Die Chancen stehen nicht schlecht, dass dieser Aufwärtstrend anhält. Allerdings darf das Unternehmen das gerade erst wieder wachsende Anlegervertrauen nicht durch schwache Zahlen zunichte machen. Ich rate daher dazu, erst einmal abzuwarten, wie nachhaltig das Comeback von Cisco Systems ist.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.