Cisco Systems auf Rekordkurs

Cisco Logo RED_shutterstock_599105534_Jejim

Anleger schenken Cisco Systems heute nicht mehr so viel Beachtung wie in früheren Zeiten. Dabei lohnt sich ein Blick auf die Aktie durchaus. (Foto: jejim / shutterstock.com)

Sind Sie – wie viele andere Anleger auch – auf der Suche nach einer Aktie, die sich in stürmischen Zeiten den Widrigkeiten widersetzen kann und sich, wenn es am Markt dann wieder besser läuft, nach oben entwickelt? Das ist derzeit bei Cisco Systems der Fall. Das Papier eilt derzeit von einem Höchststand zum nächsten, nachdem es sich im stürmischen 4. Quartal 2018 sehr gut halten konnte.

Unternehmensportrait

Cisco wurde vor 35 Jahren gegründet. Das Ziel damals war es, die Vernetzung von Computern zu vereinfachen und sie effektiver zu nutzen. 1986 brachte Cisco seinen ersten Multiprotokoll-Router auf den Markt – eine Mischung aus Hardware und intelligenter Software, die sich bald als Standard für Networking-Plattformen auf dem Markt etablierte.

Heute bietet Cisco Lösungen für fast alle Bereiche des Netzwerkbetriebs an: Router, Switches, WLAN, Unified Communications, VoIP, Contact Center, Video, TelePresence, Netzwerkmanagement, Security (Firewall, Authentifizierung, Virtual Private Network).

Zahlen des ausgelaufenen Quartals und Prognosen überzeugen

Als die Geschäftszahlen im vergangenen Monat vorgelegt wurden, zeigten sich viele Marktbeobachter regelrecht begeistert: So konnte der Umsatz im zweiten Jahresviertel um 7% auf 12,4 Mrd. US-Dollar gesteigert werden. Der bereinigte Gewinn je Aktie legte um 16% auf 0,73 Dollar zu. Zudem gab der Konzern bekannt, dass die Dividende für das abgelaufene Quartal um 6% zum Vorquartal zulegen soll und somit auf 35 US-Cent gesteigert wird. Und als ob diese Nachrichten allein nicht ausreichen würden, wurde noch der Rahmen für Aktienrückkäufe um 15 Mrd. Dollar auf nunmehr rund 24 Mrd. Dollar erhöht.

Cisco Logo RED_shutterstock_599105534_Jejim

Cisco-Aktie: Trotz Gewinn-Steigerung holt Netzwerk-Riese zum Kahlschlag ausTechnologieunternehmen dreht weiter an der Kostenschraube › mehr lesen

Auch die Aussichten sind alles andere als trüb: So wird für das laufende Vierteljahr ein Umsatzplus von 4 bis 6% in Aussicht gestellt. Dabei soll sich der bereinigte Gewinn je Aktie auf 76 bis 78 US-Cent belaufen.

Mit anderen Worten: Der Weg für weitere Anstiege ist bereitet und Cisco hat sich den Veränderungen in der IT-Landschaft längst angepasst, um die bestehenden Herausforderungen meistern zu können.

Aktie auf Zehnjahreshoch

Nach den jüngsten Kurssteigerungen hat die Cisco-Aktie ein Zehnjahreshoch markiert. Dabei sind aber die Zeiten, in denen das Unternehmen – wie im Jahr 2000 noch – die wertvollste Firma weltweit ist, längst vorüber. Aus charttechnischer Sicht wirken die Durchbrüche der alten Höchststände als Kaufsignal – aus fundamentaler Sicht überzeugt die Zuversicht, dass das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT) als neuer Wachstumsmotor fungieren kann.

Moderate Bewertung

Auch die Bewertung macht Interessenten der Aktie keinen Strich durch die Rechnung. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von unter 18 fällt recht moderat aus. Hinzu gesellt sich eine für Technologieaktien ansehnliche Dividendenrendite von mehr als 2%. Auch wenn die Cisco-Aktie heute nicht mehr so stark im Fokus der Anleger steht wie noch Ende der 1990er Jahre, so ist sie auf jeden Fall einen näheren Blick wert.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Sascha Mohaupt
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.