Cisco übernimmt ThousandEyes

Cisco Logo RED_shutterstock_599105534_Jejim

Der kalifornische Netzwerkausrüster Cisco will den Software-Entwickler ThousandEyes schlucken. Durch die Übernahme kann Cisco sein Angebot deutlich erweitern. (Foto: jejim / shutterstock.com)

Kurz vor dem langen Pfingstwochenende gab der US-Netzwerkausrüster Cisco Systems Inc. bekannt, dass er das in Privatbesitz befindliche Software-Startup ThousandEyes Inc. aus San Francisco übernehmen wird. Ein Kaufpreis wurde jedoch nicht genannt. Laut Insidern lässt sich Cisco den Übernahmedeal aber etwa 1 Mrd. US-Dollar (USD) kosten.

ThousandEyes wurde 2010 in San Francisco gegründet und hat eine Monitoring-Plattform entwickelt, mit der die Netzwerk-Performance und auch die App- und Service-Bereitstellung kontrolliert und visualisiert werden kann. Mit Hilfe dieser Monitoring-Plattform können Probleme bei Internet-Anwendungen schneller lokalisiert und folglich auch schneller behoben werden.

ThousandEyes zählt namhafte US-Konzerne zu seinen Kunden, wie z. B. eBay, Slack, Lyft, USBank und MasterCard. Das international tätige Unternehmen beschäftigt etwa 400 Mitarbeiter an seinem Stammsitz in San Francisco und in den Büros in London, Austin, New York und Tokyo.

Monitoring-Plattform verbessert Netzperformance

In seinem Firmenblog betont Todd Nightingale, Senior Vice President und General Manager von Cisco, die zunehmende Bedeutung von Internet-Diensten und digitale Anwendungen. Diese Anwendungen laufen in Rechenzentren oder der Cloud und werden über unterschiedliche Übertragungswege, wie z. B. Breitband-, Mobilfunk- und WLAN-Netze an den Endnutzer übertragen.

Für Cisco ist das Internet ein entscheidender Geschäftsfaktor, so Nightingale. Für ihn ist es daher sehr wichtig, dass sich Unternehmen wie Cisco eine bessere Übersicht, Information und Einsicht in das Internet verschaffen müssen.

„Die Kombination von Cisco und ThousandEyes wird eine tiefere und breitere Sichtbarkeit ermöglichen, um Mängel aufzudecken und die Netzwerk- und Anwendungsleistung in allen Netzwerken zu verbessern“, so Nightingale.

„Dies wird den Kunden eine End-to-End-Sichtbarkeit beim Zugriff auf Cloud-Anwendungen bieten, und der Einsatz von intelligenten Lösungen wird die Netzwerkzuverlässigkeit und das gesamte Anwendungserlebnis verbessern.“

Cisco will sich breiter aufstellen

Die Übernahme von ThousandEyes ist nicht die erste Akquisition, die Cisco im Bereich des Internet-Monitorings getätigt hat. Bereits im Januar 2017 erwarben die Netzwerkausrüster aus San Jose das Softwareunternehmen AppDynamics für stolze 3,7 Mrd. USD.

Insgesamt hat Cisco somit fast 5 Mrd. USD für Internet-Monitoring-Unternehmen hingeblättert. Eine stolze Summe, die dokumentiert, wie wichtig dieses Thema für den kalifornischen Konzern ist.

Die Übernahmen von ThousandEyes und AppDynamics zeigen aber auch, dass Cisco sich am Markt breiter aufstellen will. Bisher ist das Unternehmen vor allem für sein Internet-Hardware-Angebot, wie z. B. Router und Switches, bekannt. Durch die Akquisitionen der beiden Monitoring-Unternehmen will Cisco sein Angebot auch auf die Bereiche Software und Internet-Dienstleistungen ausdehnen und sich somit ein zusätzliches Standbein sichern.

Wie es weitergeht

Die Monitoring-Profis von ThousandEyes sollen in den neu gegründeten Geschäftsbereich Networking Services von Cisco integriert werden. Dieser wird von Todd Nightingale geleitet. Die Transaktion soll laut Unternehmensangaben bis zum 30. September 2020 abgeschlossen werden.

Cisco Logo RED_shutterstock_599105534_Jejim

Cisco: Kursrally des Netzwerk-Riesen geht nach starken Zahlen weiterNetzwerk-Riese Cisco fackelt nach starken Zahlen Kursfeuerwerk ab. Prognose macht Anlegern weiter Mut. Handelsstreit könnte sogar positive Auswirkungen haben. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Tobias Schöneich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz