Coca-Cola schmeckt Warren Buffett noch immer

Warum Warren Buffett noch immer überzeugt ist von Coca-Cola und wie ein möglicher Favoritenwechsel dem Getränkeriesen neuen Schwung geben könnte. (Foto: Fotazdymak / Shutterstock.com)

Sie werden es auch beobachtet haben: An den Börsen gerieten in den vergangenen Tagen vor allem die vorher gut gelaufenen und damit teilweise auch sehr hoch bewerteten Technologie-Aktien unter Druck. Konservative Value-Aktien hingegen behaupteten sich recht gut.

Allerdings war mit vielen dieser Value-Aktien in den vergangenen 2 bis 3 Jahren nur schwer Geld zu verdienen (abgesehen von den üppigen Dividenden). Das könnte sich jetzt ändern. Womöglich findet dieser Tage ein Favoritenwechsel statt. In guten Börsenphasen werden Value-Aktien oft links liegen gelassen, da die Unternehmen aus diesem Bereich kaum wachsen. Läuft es an den Börsen gut bis sehr gut, fokussieren sich die Anleger mehr auf Wachstumstitel.

In der aktuellen Börsenphase greifen die Anleger wieder vermehrt zu Value-Titeln. Ein solcher Value-Titel ist die Coca-Cola-Aktie, die noch immer zu den größten Positionen im Portfolio von Investoren-Legende Warren Buffett zählt und darüber hinaus perfekt in unsere Serie mit den internationalen Dividenden-Champions passt.

Coca-Cola ist Kult

Vor über 120 Jahren gegründet, verkauft der Brausehersteller heute in über 200 Ländern seine Getränke und besitzt 17 Getränkemarken, die jeweils auf mehr als 1 Mrd. US-Dollar Jahresumsatz kommen. Damit ist Coca-Cola unangefochten die Nummer 1 unter den Getränkeherstellern.

Während sich das Konsumverhalten in den etablierten Märkten wie Europa und Nordamerika zuletzt zulasten von Coca-Cola entwickelt hat, profitiert das Unternehmen davon, dass Menschen in den asiatischen Schwellenländern immer häufiger zu den Getränken des Konzerns aus Atlanta greifen.

Coca-Cola kämpft gegen die Wachstumsschwäche im Kerngeschäft mit süßen Softdrinks an, indem das Unternehmen auf neue, vielversprechende Märkte setzt. Coca-Cola investiert aber nicht nur in neue Geschäftsfelder, sondern dreht auch an der Kostenschraube: Bis zum Jahr 2019 sollen die jährlichen Kosten durch diverse Sparmaßnahmen um 3 Mrd. USD gesenkt werden.

Der Mix aus einem einfachen und dauerhaft erfolgreichen Geschäftsmodell hat bereits vor mehreren Jahrzehnten einen berühmten Investor angelockt: Warren Buffett. 1988 hat Buffett das erste Aktienpaket im Wert von 1 Mrd. US-Dollar an Coca-Cola erworben. Das nächste Aktien-Paket folgte im Jahr 1994 im Wert von 300 Mio. US-Dollar.

Aktuell hält Buffett über Berkshire Hathaway 400 Mio. Aktien des Getränkeherstellers. Die Beteiligung an Coca-Cola ist derzeit die fünftgrößte Position im Aktienportfolio von Buffetts Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway.

56. Dividendenerhöhung in Serie

Genau wie bei den anderen internationalen Dividenden-Champions, die ich Ihnen zuletzt hier im „Schlussgong“ vorgestellt hatte, wird auch bei Coca-Cola kontinuierlich die Dividende angehoben. Die fast unglaubliche Zahl: In diesem Jahr erhöht Coca-Cola zum 56. Mal in Folge die Jahres-Dividende.

Mit dieser beeindruckenden Serie gehört der Brausehersteller zu den besten Dividenden-Zahlern der Welt. Von den vielen kleinen Dividenden-Steigerungen profitieren Sie als Aktionär und überbrücken so auch die schwächeren Börsenphasen.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.