Commerzbank-Aktie: Ein Zockerpapier, mehr nicht!

Commerzbank Logo RED_shutterstock_1106261375_josefkubes

Ist die Commerzbank-Aktie ein Kauf? - Rainer Heißmann, Chef des Optionen-Profi, winkt ab und nennt sie ein Zocker-Papier. (Foto: josefkubes / shutterstock.com)

Commerzbank-Aktie: Mit über 60% Jahresgewinn allein in 2012 ist die Commerzbank-Aktie der Star der deutschen Aktien.

Dazu noch im DAX gelistet: Also, so könnte man meinen, ein seriöser Kauf.

Die WestLB empfiehlt die Commerzbank-Aktie zum Kauf und nennt ein Kursziel von 2,60 Euro bis 2,70 Euro. Das wäre – vom Jahrestief (1,17 Euro) aus gerechnet – ein Gewinn von 122% bis 130%.

Ist die Commerzbank-Aktie ein Kauf für Investoren?

Damit schlägt die Commerzbank-Aktie andere Bankentitel, die kurzfristig auch auf Kursgewinne zurückblicken können. Es stellt sich die Frage, ob die Commerzbank-Aktie eine „seriöse Investition“ ist.

Zur Abgrenzung: Wer nennenswerte Gelder investiert, hat andere Ziele, als der Zocker, der „ne schnelle Mark“ machen will. „Seriöse Investition“ ist deshalb keine Wertung, sondern nur ein deutlicher Unterschied von Börsenteilnehmern.

Commerzbank-Aktie: 3 Charts mit unterschiedlichen Zeiträumen bringen Klarheit

Der Blickwinkel auf die Kursgewinne der Commerzbank-Aktie verändert sich gravierend, je nachdem, ob Sie sich den Kursverlauf von 2 Monaten (1.Chart), 1 Jahr (2. Chart) oder von 5 Jahren (3. Chart) ansehen.

Commerzbank-Aktie: Wären Sie genau hier eingestiegen?

Chart wurde erstellt mit tradesignal”

1. Chart: Im Dezember 2011 wurde noch diskutiert, ob die Commerzbank-Aktie zum „Penny-Stock“ wird, also für unter 1 Euro je Aktie gehandelt wird. Wer zu dem Zeitpunkt den Mut hatte, einzusteigen, verbucht heute einen Gewinn von bis zu 60%. Glückwunsch zum gewonnen „Lotto-Spiel“ sage ich da.

Und genauso wird es gegebenenfalls gewesen sein. Wer da wirklich gekauft hat, wird wohl in der Größenordnung eines Lottoscheins gekauft haben. Prozentual ein netter, in Euro und Cent vermutlich eher ein bescheidener Gewinn.

Commerzbank-Aktie: 70% Kursverlust in einem Jahr

Chart wurde erstellt mit tradesignal”

2. Chart: Auf Sicht von einem Jahr sieht die Bilanz der Commerzbank-Aktie schon ganz anders aus. Sie verbucht 70% Verlust. Und trotz der jüngsten Kursgewinne muss sich der Kurs mehr als verdreifachen, um wieder den Stand von vor einem Jahr zu sehen.

Commerzbank-Aktie: Ein Zockerpapier, mehr nicht!

Chart wurde erstellt mit tradesignal”

3. Chart: Investoren, die vor etwa 5 Jahren eingestiegen sind, können angesichts der 60% Kursgewinn im laufenden Jahr wohl nur gequält lächeln. Je nach Kaufpreis (um 35 Euro) sitzen die nach wie vor auf einem annähernden Totalverlust (um die 95%).

Commerzbank-Aktie: Für Investoren nicht geeignet

Eindeutiges Fazit: Für Investoren ist die Commerzbank-Aktie nicht geeignet. Allenfalls können die sich ein paar Stücke in die „Zocker-Ecke“ des Depots legen, nach dem Motto: Sekt oder Selters.

Gerade der obige 3. Chart „Commerzbank-Aktie: Ein Zockerpapier, mehr nicht!“ mahnt zur größten Vorsicht. Danach ist die Frage noch lange nicht beantwortet, ob die Commerzbank-Aktie nicht doch noch ein Penny-Stock werden wird.

Zum guten Schluss: Am 24.01.1965, also heute vor 47 Jahren, verließ Sir Winston Churchill, der als bedeutendster britischer Staatsmann des 20. Jahrhunderts gilt, diese Welt. Von ihm werden die Worte überliefert:

„Persönlich bin ich immer bereit zu lernen, obwohl ich nicht immer belehrt werden möchte.“

Dem stimme ich uneingeschränkt zu: Deshalb bemühe ich mich, Ihnen etwas zum Lernen bereitzustellen, ohne belehrend zu wirken. In der Hoffnung, dass es gelingt, sende ich Ihnen beste Grüße

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

Commerzbank Logo RED_shutterstock_1106261375_josefkubes

Commerzbank übernimmt Comdirect im zweiten VersuchNach einem gescheiterten Versuch kann die Commerzbank Ihre Direktbank-Tochter Comdirect jetzt doch noch vollständig übernehmen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Rainer Heißmann
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen. Mit Heißmanns Börsenkommentar bringt er wochentäglich die Börse auf den Punkt. Seine Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie jedem verständlich und nachvollziehbar werden.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rainer Heißmann. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz