Corona-Profiteur: Leifheit AG auf Wachstumskurs

Mann Kurse Zettel Rechner Tisch – Rawpixel.com – shutterstock_613049738

Der Haushaltswaren-Hersteller Leifheit hat starke Zahlen präsentiert und seine Jahresprognose erhöht. (Foto: Rawpixel.com / Shutterstock.com)

Sie haben sicher schon davon gehört, dass Baumärkte von der Corona-Krise profitieren, weil die im Lockdown befindlichen Menschen mehr Zeit zum Reparieren oder Basteln haben. Gleiches gilt aber auch für die Hersteller von Haushaltswaren, denn die vom Lockdown betroffenen Personen kochen und putzen auch mehr.

Ein Beleg für diese These sind die gestern vorgelegten Zahlen der im rheinland-pfälzischen Nassau ansässigen Leifheit AG. Der europaweit führende Hersteller von Haushaltswaren konnte hervorragende Finanzzahlen präsentieren und hat seine Prognose für das laufende Jahr nach oben angepasst.

Starkes Umsatz- und Ergebniswachstum

So erzielte der Leifheit-Konzern in den ersten 9 Monaten des laufenden Jahres ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 15,4 Mio. Euro. Im Vergleich zum Vorjahreswert konnten die Nassauer ihr EBIT sogar mehr als verdoppeln (Vorjahr: 7,1 Mio. Euro). Der Umsatz erhöhte sich gegenüber dem Vorjahreswert um stolze 13,9% auf 201,9 Mio. Euro.

Werbestrategie und Corona-Lockdown sind Ursache für Wachstumsschub

Einen wichtigen Grund für die aktuellen Erfolgszahlen sieht Henner Rinsche, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG, in der forcierten Werbestrategie des Unternehmens: „Insbesondere in Deutschland haben wir wieder verstärkt in TV- und Printwerbung investiert.“

„Im deutschen Markt ist uns damit die Trendwende gelungen und wir konnten dort in den ersten 9 Monaten ein positives Wachstum von +8,2% verzeichnen. Insgesamt haben in Deutschland sowie auch in anderen europäischen Märkten die im TV beworbenen Produkte überdurchschnittlich zum Umsatz beigetragen”, so Rinsche weiter.

Neben den Investments in die Produktwerbung profitierte das Unternehmen aber auch vom Corona-bedingten Lockdown. So legte das Unternehmen laut eigenen Angaben insbesondere in seinem umsatzstärksten Haushalts-Segment auch aufgrund des „Coronavirus-bedingt veränderten Verbraucherverhaltens“ zu. Der Umsatz in diesem Segment stieg um 14,5% auf 161,3 Mio. Euro (Vorjahr: 140,9 Mio. Euro).

Im bedeutend kleineren Segment „Wellbeing“ mit der Marke Soehnle erzielte der Konzern ein signifikantes Umsatzwachstum von +32,6% auf 18,5 Mio. Euro (Vorjahr: 14,0 Mio. Euro). Insbesondere die deutlich gestiegene Nachfrage nach Soehnle-Waagen und -Luftreiniger trugen zu dem starken Nachfrageanstieg in diesem Sektor bei.

Prognose deutlich angehoben

Aufgrund der erfreulichen Zahlen hat der Leifheit-Vorstand seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr deutlich angehoben und geht nun von einem Umsatzwachstum zwischen 11% und 13% und einem EBIT von 17 bis 19 Mio. Euro für das Geschäftsjahr 2020 aus.

Der Kurs der Leifheit-Aktie konnte in den vergangenen Monaten deutlich zulegen und notiert jetzt wieder im Bereich der im Sommer 2017 bereits erreichten Kursniveaus um 35 Euro. Aus fundamentaler Sicht ist die Aktie derzeit nicht mehr günstig. Das Momentum ist aber positiv. Werden die angekündigten Wachstumsziele erreicht, könnte weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden sein.

infineon

LPKF-Aktie: Wie gewonnen so zerronnenDer erwartete Umsatzrückgang bei LPKF-Laser drückt auf die Stimmung - und die Aktie ist im Korrekturmodus. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Tobias Schöneich
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Tobias Schöneich. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz