„Coronavirus“ färbt die Märkte blutrot | DAX fällt fast 600 Punkte!

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Die Kurse haben heute ein gesunde Korrektur vollzogen. So etwas war überfällig. Die Ausmaße waren natürlich extrem und haben die meisten Trader überrascht. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

So einen Tag erleben wir selten an der Börse. Heute sackten die Märkte alle extrem nach unten. 4 Prozent Minus an einem Tag – das haben wir lange nicht erlebt. Vor allem, weil wir keinen richtigen Grund haben. Natürlich wird der Coronavirus jetzt dafür genutzt, um die starken Abverkäufe zu erklären.

Aber lag es wirklich nur an Italien? Kaum ist ein europäisches Land zum ersten Mal richtig betroffen, schon akzeptieren die Börsen, dass das Virus doch gefährlich ist? Oder wie sollen wir das verstehen? Wenn China – als gigantische Volkswirtschaft und verantwortlich für einen riesigen Teil des Kuchens weltweit – lahm gelegt wird, juckt das die Märkte nicht sonderlich. Wir machen in der Zeit sogar neue Allzeithochs.

Das kann es also nicht sein, dass es nur an Italien liegt. Wir hatten immer mehr Infektionen in den ersten beiden Monaten des Jahres. Wenn die Börsen vom Coronavirus wirklich beeindruckt gewesen wäre, wäre der Markt dann schon gefallen. Insbesondere der NASDAQ ist nach oben geprescht: Während Apple Gewinnwarnungen ausspricht und die sämtliche Halbleiterbranche einknickt, weil die Produktion in China stillsteht. Das ist also absolut unlogisch. Das Coronavirus ist also nicht daran schuld, dass wir heute überall 4 Prozent Minus sehen.

Aber es bietet sich natürlich an, weil es sonst keinen naheliegenden Grund gibt. Und es ist logischerweise immer schön, wenn es eine Begründung gibt, warum etwas passiert. Da springt man dann auch zum nächstbesten Ereignis – so albern der Gedankengang auch ist. Schauen wir uns den DAX an.

DAX mit 600 Punkte Kursverlust

Die Tageskerze am Freitag zeigte noch Unentschlossenheit, nachdem es am Donnerstag schon etwas nach unten ging. Über das Wochenende verlor der DAX dann fast 400 Punkte und rutschte heute noch einmal über 200 Punkte nach unten. Fertig ist der Kurs unter 13.000 Punkten.

Sie sehen die schwarze Linie als Widerstandsbereich im Chart. Dort haben wir heute schon aufgesetzt. Ich hatte vor einiger Zeit eine Kauforder bei 12.990 Punkten eingestellt, diese wurde heute um 15 Uhr 30 ausgeführt. Ob das eine schlaue Idee war, werden die nächsten Tage zeigen. Ratsamer ist es jetzt erst einmal den Minicrash abzuwarten bis Kaufsignale kommen. Das 62er Retracement der letzten Aufwärtsbewegung ist auch erreicht.

Wir können nächste Woche schon wieder bei 13.800 Punkten stehen, aber bevor es soweit ist, wird der Markt nach oben drehen. Früher müssen Sie nicht einsteigen. Vielleicht fallen wir bis morgen auch noch auf 12.500 Punkte und stehen im März bei 11.400 Punkte, wenn es weiterhin steil nach unten geht. Wer kann schon sagen, was die Kurse morgen bringen, wenn es an einem Tag 4 Prozent nach unten ging?

Deshalb: Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Und heute werden wieder viele Anleger gelernt haben, wie wichtig gutes Money Management ist. Der DAX macht noch keine Anzeichen nach oben zu drehen. Warum auch. Hat sich etwas heute im Laufe des Tages geändert? Nein. Der Markt wurde jetzt einmal deutlich bereinigt. Das war überfällig.

Durch die Manipulation der Notenbanken gab es immer höhere Kurse – egal welche Probleme auftraten. Coronavirus, Handelskonflikt, Rezession – alles völlig unwichtig, schließlich pumpen die Notenbanken Geld in den Markt und das muss irgendwohin. Vielleicht haben genau diese Notenbanken ja am Freitagabend entschieden, den Fuß vom Gas zu nehmen. Wer das als Erster gemerkt hat, nahm schnell Gewinne mit. Und fällt in diesem zum Explodieren überreizten Markt der erste Dominostein, haben wir schnell Domino-Day – so wie heute.

Die Steine fallen immer noch, nur inzwischen etwas langsamer. Die Dynamik des Abverkaufs hat immerhin zum Ende des Tages etwas abgenommen. Spannend wird, wo wir morgen aufmachen. Geht es wieder nach oben oder ein neues Abwärtsgap und wir bewegen uns Richtung 12.500 Punkte im DAX?

Unterm Strich ist es irrelevant, warum die Märkte heute abstürzen durften und davor nicht. Freuen Sie sich lieber über Kaufkurse. Wer hätte gedacht, dass wir so schnell noch einmal unter 13.000 Punkte im DAX stehen?

Die Aktie von American Airlines hat heute fast 11 Prozent verloren. Lufthansa schreibt ein Minus von fast 9 Prozent. Sogar Apple steht bei einer roten Sieben. Das sind alles Werte, die schon bald wieder zu den Tagesgewinnern zählen werden, wenn die Kurse nach oben drehen. Das bietet ungemein viel Potential!

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Hexensabatt: So viel Bewegung brachte heute der große VerfallSolange wir kein eindeutiges Signal haben, dass der DAX seine Seitwärtszone verlässt, dürfen wir auch nicht aktiv werden. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.