CTS Eventim ohne Konkurrenz

cts-eventim_shu

Der Ticketing- und Live-Entertainment-Anbieter CTS Eventim ist durch die Pandemie durchgerüttelt worden - der operative Verlust konnte aber überraschend stark begrenzt werden. (Foto: bbernard/Shutterstock)

Der Konzertveranstalter Deutsche Entertainment will sich von der Börse zurückziehen. Gelingt das Delisting, steht CTS Eventim – zumindest ohne börsennotierte – Wettbewerber da. Wenn Sie auf ein Comeback der Konzerte und Festivals setzen möchten, haben Sie auf dem deutschen Kurszettel keine andere Wahl.

Corona Crash

CTS Eventim, einer der führenden internationalen Ticketing- und Live-Entertainment-Anbieter,  ist im vergangenen Jahr durch die Pandemie ordentlich durchgerüttelt worden, hat den operativen Verlust aber überraschend stark begrenzen können. Im vergangenen Jahr ging der Umsatz um 82,2% auf 256,8 Mio. € zurück.

Das vergleichbare operative Ergebnis (EBITDA) lag durch konsequente Einsparungen und Erträge aus Versicherungsentschädigungen sowie staatliche Personal- und Fixkostenzuschüsse insbesondere auch außerhalb Deutschlands bei minus 2,9 Mio. €. Das lag zwar deutlich unter dem Vorjahreswert von 286,5 Mio. €, der Markt hatte aber mit minus 32 Mio. € ein deutlich schlechteres Ergebnis erwartet.

Prompte Antwort

Als direkte Antwort auf die Gefahren durch Corona entwickelte CTS Eventim leistungsstarke Software-Lösungen, um die Gesundheit von Veranstaltungsbesuchern zu schützen. Algorithmen steuern dabei die Platzvergabe und achten automatisch darauf, dass Abstände eingehalten werden. Mit der neuen Technologie von EVENTIM.CheckIn können Besucher von Events zudem ihre Daten unkompliziert per Handy vorab oder direkt beim Einlass einer Veranstaltung erfassen.

Seit Ende 2020 unterstützt CTS Eventim außerdem die Gesundheitsbehörden in Deutschland und Österreich mit einer Software-Lösung bei der Organisation der Terminvergabe von Corona-Schutzimpfungen. Das System, das auf der bewährten Ticketing-Software basiert, ist auf hohe Nachfragespitzen ausgelegt. In wenigen Minuten können damit mehrere 10.000 Termine vergeben werden.

CTS Eventim setzt auf Neustart

CTS Eventim setzt nach dem Krisenjahr auf einen Neustart von Kulturbetrieb und Live-Events 2021. „Durch unser umfassendes Kostenmanagement vom Anbeginn der Krise und dank unseres soliden Wirtschaftens in den Jahren zuvor sehen wir uns bestens positioniert, wenn das Leben auf die Bühnen zurückkehrt und damit auch unser Geschäft“, sagte der CEO von CTS Eventim. Die Zeichen stehen gut, dass angesichts einer immer breiteren Verfügbarkeit von Impfstoffen sowie Schnelltests und dem Fortschritt der Impfkampagnen die Branche in den nächsten Monaten den Pfad in Richtung Normalität einschlägt.

Ausblick 2021

CTS sieht sich auch nach einem Jahr Corona weiterhin mit einer soliden Finanzbasis ausgestattet, die liquiden Mittel lagen bei 741,2 Mio. € zum Jahresende 2020. Wegen der weiterhin bestehenden erheblichen Unsicherheiten über den künftigen Verlauf der Corona-Pandemie und deren Auswirkungen auf das Geschäftsjahr 2021 ist aus Sicht der Geschäftsleitung eine genaue Prognose weiterhin nicht möglich.

cts-eventim_shu

CTS-Eventim-Aktie nimmt Fahrt aufDie Aktie von CTS Eventim war zuletzt im Aufwind. Gelingt der Sprung über die 200-Tage-Linie, rücken neue Allzeithochs in greifbare Nähe. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter "GeVestor täglich". Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz