Da weiß man, was man hat

Adidas ist eine der stärksten Marken der Welt. Millionen Sportler vertrauen auf das fränkische Unternehmen. Auch Anleger haben allen Grund, interessiert nach Herzogenaurach zu schielen. (Foto: OlegDoroshin / Shutterstock.com)

Noch vor einigen Jahren galt Adidas als wenig aussichtsreich. Doch inzwischen sieht das anders aus.

2015 gehörte die Aktie zu den Gewinnern im DAX. Auch heute ist der Ausblick positiv. V. a. die Margen haben sich verbessert.

Doch der Reihe nach! Die adidas AG ist einer der weltweit größten Anbieter von Produkten rund um den Sport.

Das Segment adidas ist eine führende Marke in der Sportartikel-Branche mit einer ausgezeichneten Positionierung bei Sportschuhen, -bekleidung und -zubehör.

Der Bereich TaylorMade vertreibt ein komplettes Sortiment an Golfschlägern, Schuhen, Bekleidung und Accessoires. Im Januar 2006 erfolgte die Übernahme der amerikanischen Reebok.

Dynamische Entwicklung der Zahlen

Im 3. Quartal erzielte adidas hervorragende Geschäfts-Ergebnisse. Der Umsatz stieg um 17,7% auf 4,75 Mrd. €.

Dies war v. a. auf die beschleunigte Umsatz-Dynamik bei adidas und das robuste Wachstum sowohl bei Reebok als auch bei TaylorMade-adidas Golf zurückzuführen.

Der Umsatz von adidas legte, v. a. infolge 2-stelliger Zuwächse in Westeuropa, Nordamerika, China, Lateinamerika und MEAA zu.

Der währungsbereinigte Umsatz von Reebok lag um 3% über dem Vorjahres-Niveau, wobei sich der Umsatz in China mehr als verdoppelte und in Lateinamerika, Japan und MEAA 2-stellige Wachstumsraten erzielt wurden.

Adidas freut sich auf die Fußball-WM 2014Nach einer Gewinnwarnung für das laufende Jahr blickt man bei Adidas wieder optimistisch in das kommende Jahr. › mehr lesen

Bei TaylorMade-adidas Golf erhöhte sich der Umsatz, hauptsächlich aufgrund der 2-stelligen Steigerung in Nordamerika. Der Fokus auf den Konsumenten zahlt sich aus.

Die starke Dynamik von adidas und Reebok zeigt eindrucksvoll, dass die Produkte sehr gut bei den Zielgruppen ankommen, sowohl im Lifestyle- als auch im Sportbereich.

Das operative Ergebnis verbesserte sich um 26% auf 505 Mio. €. Damit stieg die operative Marge um 0,7 %-punkte auf 10,6%.

Dies war das Ergebnis einer höheren Brutto-Marge, die gestiegene betriebliche Aufwendungen im Verhältnis zum Umsatz mehr als kompensierte.

Unterm Strich nahm der Gewinn aus den fortgeführten Geschäfts-Bereichen um 20% auf 337 Mio. € zu.

Die Aktie bleibt interessant

Der Konzern ist weltweit glänzend positioniert und hat eine volle Pipeline mit innovativen Produkten, insbesondere in den Kategorien Laufen, Basketball, Fußball, Lifestyle, Fitness und Golf.

Wir rechnen mit einer überdurchschnittlichen Kursentwicklung, die Dividendenrendite von 1,7% ist ein nettes Zubrot.

Die Perspektive liegt aber dennoch klar auch Kurssteigerungen. Während wir die jüngsten Zahlen und auch die verbesserten Margen sehr positiv sehen, fallen uns bei adidas derzeit keinerlei Nachteile auf. Die Aktie ist interessant.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.