Daimler will Vertragsmodell anpassen

Daimler reagiert auf Kritik an seinen zahlreichen Werkverträgen, die keinen tarifvertraglichen Regelungen unterliegen und will diese umwandeln. (Foto: 360b / shutterstock.com)

Der Stuttgarter Autobauer Daimler will über 1000 Beschäftigte in eine andere Vertragsform überführen. Damit reagiert das Unternehmen auf Kritik, die in den vergangene Monaten an seinem Vertragsmodell laut geworden war.

Konkret geht es um den Status des Werkvertrages. So wird ein Beschäftigungsverhältnis im verarbeitenden Gewerbe genannt, bei dem die Arbeitnehmer nicht direkt bei einem Unternehmen fest angestellt sind.

Stattdessen erwirbt der Konzern ihre Arbeitskraft quasi extern als Dienstleistung von einem anderen Unternehmen. Auf diesem Wege können tarifvertragliche Regelungen umgangen werden.

Daimler Aktie: Kritik an Werkverträgen wird ernstgenommen

Auch besondere Zuschläge, die in der jeweiligen Branche üblich sind, fallen beim Werkvertrag unter den Tisch. Insgesamt 1400 Beschäftigte sind derzeit bei Daimler durch externe Werkverträge angestellt.

Dies hatte vor allem von Seiten der Öffentlichkeit sowie der Gewerkschafter zu heftiger Kritik geführt. Sie unterstellen dem Automobilhersteller schlichtweg Lohndumping als Beweggrund.

Zudem besitzt der Betriebsrat bei Werkverträgen keinerlei Mitspracherecht und kann sich daher nicht in direkter Art und Weise zum Wohle der Angestellten einsetzen.

Solche anhaltende Kritik macht sich natürlich auf mittel- bis langfristige Sicht in der Presse nicht gut und könnte letztlich sogar der Daimler Aktie Schaden zufügen. Nun wurde bekannt, dass das Unternehmen die bestehenden Werkverträge einer eingehenden Prüfung unterziehen will.

Umwandlung von Verträgen sollte der Daimler Aktie kaum schaden

Ziel sei es, bei Bedarf die 1400 Werkverträge in den Status von Leiharbeitsverträgen umzuwandeln. Obwohl auch Leiharbeit in der Öffentlichkeit  für gewöhnlich nicht sehr gut angesehen ist, wäre dies schon mal ein Schritt in die richtige Richtung, um den Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen.

Einer der Vorteile von Leiharbeitern: Sie haben nach 2 Jahren Beschäftigung im Betrieb Anrecht auf eine Übernahme mit Festanstellung. Der Daimler Aktie kann dieses Einlenken eigentlich kaum schaden, immerhin befindet sich das Unternehmen momentan auf dem aufsteigenden Ast.

Die Daimler Aktie befindet sich auf Höhenflug

Erst Donnerstag brach das Papier auf ein neues Jahreshoch aus und konnte die Marke bei 61 Euro knacken. Zusätzlich erhielt der Autobauer Rückenwind von der Commerzbank, denn deren Analysten korrigierten das Kursziel mittelfristig auf 70 Euro.

Im Automobilsektor könnte die Daimler Aktie damit einer der eindeutigen Favoriten für Anleger im Jahre 2014 sein. Wer diesen Titel bereits im Depot hat oder sich über einen Einstieg Gedanken macht, sollte aber dennoch auf dem Laufenden bleiben.

Noch hat die Unternehmensleitung keinerlei Zahlen zu den neuen Verträgen offiziell bestätigt. Damit bleibt nur zu hoffen, dass keine negative Publicity dem Höhenflug in letzter Minute dazwischen gerät.

Daimler

Zeitgenaue Angaben zum aktuellen Stand der Aktie erhalten Sie beim kostenlosen GeVestor-Chart-Tool.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.