Dank Einwegrasierern bis ans Lebensende Dividende kassieren

Dividende Dividendenrendite – shutterstock_567249226

Es sind die Produkte des täglichen Lebens, die man auch in 10 oder 20 Jahren noch brauchen wird. Die BIC-Aktie profitiert davon besonders. (Foto: Monster Ztudio / shutterstock.com)

Es gibt so Unternehmen, die kennt jeder, aber dennoch sind sie unscheinbar. Haben Sie einmal auf den Boden eines Einweg-Feuerzeugs geschaut? Meistens steht dort BIC.

Selbst wenn man in fernen Ländern mit dem Wohmobil unterwegs ist und Plastikgeschirr braucht – die Marke BIC ist meist nicht weit.

Doch seinen Schwerpunkt hat BIC im Bereich des Papier- und Bürobedarfs.

BIC: Das verbirgt sich hinter dem Unternehmen

Obwohl wir immer weniger Papier brauchen, steht es um den Konzern gar nicht schlecht. – Woran das liegt? Wie haben für Sie genau hingesehen:

BIC ist ein bekannter französischer Markenartikel-Hersteller. Die Produkt-Palette umfasst:

  1. Schreibinstrumente (Kugelschreiber, Filzstifte, Korrektur-Produkte – hier ist BIC weltweit Nr. 1),
  2. Feuerzeuge
  3. und Einwegrasierer für Herren und Damen.

Bekannte Markennamen sind BIC und Tipp-Ex. Produktion und Distribution erfolgen weltweit, mit Schwerpunkten in Europa, den USA und Südamerika.

Gutes Geschäft mit Rasierern und Feuerzeugen

BIC hat die Umsatzzahlen für das 4. Quartal und für das Gesamtjahr 2016 präsentiert:

In einem insgesamt freundlichen wirtschaftlichen Umfeld konnte BIC den Umsatz leicht um 1,4% auf 2,27 Mrd. € steigern. Auf vergleichbarer Basis und währungsbereinigt ist er um 4,2% gestiegen.

Geringere Vertriebskosten erhöhten das Brutto-Ergebnis um 3,4% auf 1,07 Mrd. €. Die Bruttomarge verbesserte sich von 51,7 auf 52,6%.

Stift Tablet – shutterstock_525817939 phongphan

Mit starken Nerven hätten 2.980% drin gelegenBis zum Platzen der Internet-Blase Anfang 2001 waren Medien-Aktien bei den Anlegern beliebt. Doch viele Firmen verschwanden vom Kurszettel. › mehr lesen

Erfreulicherweise haben alle Kernsparten zum Umsatz-Wachstum beigetragen.

Besonders gut lief das Geschäft mit Rasierern, die mit 7% den prozentual höchsten Zuwachs erreichten und in allen Regionen den Absatz steigerten.

Einwegrasierer mit Dreifachklinge und neue komfortable Rasierer für Frauen, wie der BIC Soleil, schoben das Wachstum an. Die zweithöchste Steigerung erzielte die Sparte Feuerzeuge.

Mit Schreibwaren setzt BIC immer noch am meisten um; die Division konnte den Umsatz von 727 auf 736 Mio. € steigern.

Sicher, solide: BIC

In einem harten Wettbewerbs-Umfeld hat BIC seinen Marktanteil in den meisten Regionen verteidigt, v. a. in den entwickelten Märkten.

BIC hat eine 3. Fabrik in Brasilien eingeweiht, die sich hauptsächlich auf die Fertigung von Rasierern konzentriert. Nach den USA ist Brasilien der zweitwichtigste Markt für die Firma.

Die Investitionen in dem Land wurden auf 6% vom Umsatz mehr als verdoppelt. Der Brasilien-Chef erhofft sich dadurch ein 2-stelliges Umsatzw-Wachstum.

Auf Sicht von 6 – 12 Monaten erwarten wir eine durchschnittliche Kurs-Entwicklung.

Langfristig orientierten Anlegern dürfte die aktionärsfreundliche Dividenden-Politik gefallen – immerhin gibt es aktuell eine Dividendenrendite von 3,2%.

Wer Währungsrisiken ausblenden kann, findet in BIC ein solides Basis-Investment, das auch noch in Jahren interessant sein wird. Sie wissen ja: Die Marke BIC ist fast überall.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.