Darum überzeugt Apple noch immer

Es gibt Aktien, die sind einfach wahre Evergreens. Und der iPhone-Hersteller ist einfach nicht kleinzukriegen. Wie halten Sie es mit Apple? (Foto: Denys Prykhodov / Shutterstock.com)

Manche Dinge haben sich einfach bewährt. Wer schon seit Jahren ein Telefon von Apple nutzt, wird sich wahrscheinlich nur schwer wieder umgewöhnen wollen.

Apple ist einfach nicht kleinzukriegen

Und so sorgt die Macht der Gewohnheit für satte Rendite bei Apple.

Zwar geht der Absatz ein wenig zurück, doch liegt das auch daran, dass es heutzutage nicht mehr ständig das neueste Smartphone sein muss – der Markt ist gesättigt.

Dennoch bietet Apple für viele Kunden das attraktivste Gesamtpaket – oder wie denken Sie konnte das Unternehmen so erfolgreich werden?

Doch selbstverständlich ist Apple mehr als nur das iPhone.

Apple Inc. designt, produziert und vermarktet PCs und Server sowie Hard-/Software und Kommunikations-Lösungen.

Kunden-Zielgruppen sind primär die Bereiche Bildung, Konsum und Unternehmen.

Welche Überraschungen hat Apple noch zu bieten?

Die Produkt-Palette umfasst:

  • Desktop-Geräte (Macintosh, iMac),
  • Notebooks (iBooks, Titanium),
  • Peripherie- sowie Multimedia-Geräte
  • und Handys (iPod, iPad, iPhone).

Apple-PCs und das Mac OS X halten eine Sonderstellung im Wintel-Markt (Microsoft-Windows und Intel).

Apple überraschte im 2. Quartal mit schrumpfenden iPhone-Verkäufen: Nur 50,8 Mio. Geräte wurden verkauft, im Vergleich zu 51,2 Mio. im Vorjahr.

Verantwortlich für den Absatz-Rückgang ist neben einem schwächelnden China-Geschäft, das um 14% einbrach, v. a. die Vorfreude der Apple-Fans auf die neue Geräte-Generation.

Statt das iPhone 7 zu erwerben, warten die Kunden auf das nächste Smartphone. Anlässlich des 10. Geburtstags des iPhones erwartet die Branche neue technische Revolutionen.

Angeblich soll die Kamera das Gesicht des Besitzers automatisch erkennen, das Aufladen soll kabellos funktionieren.

Und das Wunderwerk soll eine neue Technologie endlich massenmarkttauglich machen, die Silicon Valley zum nächsten Wachstumsmarkt erklärt hat:

Augmented Reality, die digitale Erweiterung der Realität.

Hier können Sie wenig falsch machen

Der Umsatz betrug knapp 52,9 Mrd. $ und legte damit um 4,6% zu. Besonders stark wuchsen die Umsätze in der Software-Sparte Services.

Das Segment, zu dem neben dem App Store und Apple Music auch Apple Pay gehören, verzeichnete eine Umsatz-Steigerung um 18% auf 7,04 Mrd $.

Trotz Absatz-Rückgang fuhr Apple einen satten Gewinn von 11,03 Mrd. $ ein – ein Plus von 4,9%.

Der Anstieg wurde mit einem höheren Preis begründet, der für das iPhone 7 Plus verlangt wird; er liegt um knapp 100 $ höher als der des Vorgänger-Modells.

Gut möglich, dass Apple 2017 noch besser abschneidet als vom Markt erwartet.

Die Wall Street setzt darauf, dass Cook die neuen politischen Verhältnisse in den USA für sich zu nutzen weiß.

Wir bleiben bei Apple optimistisch; neben der Dividendenrendite von 1,5% besticht der Weltkonzern mit Top-Produkten und einer unangefochtenen Marktstellung.


Der Gold-Report 2018
So machen Sie die besten Gold-Geschäfte

Sichern Sie sich jetzt gratis den Sonder-Report: “Der Gold-Report 2018” und erfahren Sie exklusiv, welche Aktien in Ihrem Depot nicht fehlen sollten!

Massive Gewinne voraus: So machen Sie 2018 zu Ihrem Goldjahr ➜ hier klicken!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt