Das ändert sich 2018 bei der Besteuerung von Fonds-Anteilen

In diesem Artikel von Rolf Morrien erhalten Sie einen Überblick über das, was sich ab 2018 bei der Besteuerung von Fonds-Anteilen ändert: (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Wenn Sie den vorangegangenen Beitrag gelesen haben, wissen Sie, dass ab dem kommenden Jahr die Fonds-Besteuerung in Deutschland geändert wird.

Dabei wird es einen grundlegenden Systemwechsel geben: Zukünftig wird der Fiskus bereits auf Fondsebene zugreifen – und beim Anleger dann erneut.

In o. g. Beitrag habe ich Ihnen eine Fortsetzung mit Muster-Rechnung angekündigt, die Ihnen beispielhaft zeigen soll, wie sich die Änderungen auswirken.

Änderungen bei der Besteuerung von Fonds-Anteilen im Detail

Bevor ich gleich zu dieser Muster-Rechnung komme, möchte ich Ihnen noch einmal einen Überblick über die einzelnen Änderungen geben:

  • In- und ausländische Fonds werden künftig einheitlich besteuert. Auf bestimmte in Deutschland erzielte Erträge zahlen die Fondsgesellschaften ab dem 01.01.2018 eine Körperschaftsteuer.
  • Der Anleger erhält im Gegenzug der Besteuerung auf Fondsebene eine Teilfreistellung für Erträge aus dem jeweiligen Fonds. Die Höhe der Freistellung richtet sich nach der Art des Fonds.
  • Fonds-Altbestände, die noch vor dem 01.01.2009 angeschafft wurden, erhalten bis zum 31.12.2017 Bestandsschutz. Kursgewinne, die bis dahin aufgelaufen sind, bleiben steuerfrei. Für Kursgewinne ab dem 01.01.2018 erhalten Sie einen einmaligen Freibetrag von 100.000 €.
  • Zum 31.12.2017 werden alle Fondsanteile fiktiv veräußert und zum 01.01.2018 wieder angeschafft. Kursgewinne und Erträge, die bis dahin aufgelaufen sind, kommen in einen Merkposten.

Muster-Rechnung

musterrechnung

Nach der alten Regelung wären die 325.000 € Kursgewinn (Anschaffungs-Kosten: 150.000 €, Verkaufs-Erlös: 475.000 €) steuerfrei gewesen.

Deutschland: Liebe zu Tagesgeld und Sparbuch ungebrochenDeutsche Sparer scheinen sich mit schmalen Renditen abgefunden zu haben. Aktien und Fonds erfreuen sich noch immer nur geringer Beliebtheit. › mehr lesen

Das Fazit für den Jahres-Endspurt

Bei sehr großen Fonds-Vermögen ist unter Umständen zu überlegen, einen Teil des Fonds-Vermögens an Familien-Mitglieder (beispielsweise Kinder) zu übertragen.

So lassen sich mehrfach 100.000 € innerhalb der Familie ausnutzen.

Die Übertragung, z. B. im Rahmen der vorweggenommenen Erbfolge, sollte in diesem Fall bis zum Jahresende durchgeführt worden sein.

Ausblick: Demnächst erhalten Sie hier noch mehr Steuertipps

 Wenn Sie meine Artikel schon länger verfolgen, wissen Sie:

In unregelmäßigen Abständen berichte ich immer wieder über Steuer-Themen, die für Investoren relevant sind – und das werde ich auch weiterhin tun.

Sie erhalten somit demnächst weitere Steuer-Tipps – spätestens dann, wenn der Abgabe-Termin für die Steuer-Erklärung für 2016 näher rückt.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz