Conergy: Rückzug von der Börse

Nun scheint das Ende einer Börsengeschichte mit extremen Höhen und Tiefen gekommen zu sein: Der Solarhersteller Conergy gab bekannt, schon in Bälde den Handel mit seiner Aktie komplett einzustellen.

Für informierte Anleger kann diese Neuigkeit allerdings kaum überraschend sein, denn zuletzt war es mit dem Solarkonzern aus Hamburg nur noch bergab gegangen.

Die Conergy-Aktie rauscht durch den Boden

Insgesamt 8 Jahre ist es her, dass Conergy erstmals sein Wertpapier ausgab. Damals war die Solarbranche auch besonders in Deutschland gerade im Aufblühen begriffen und so erfreute sich der Titel schnell wachsender Beliebtheit.

Zu den besten Zeiten war eine Conergy-Aktie rund 110 Euro wert, das Unternehmen galt eine Zeitlang sogar als Pionier und Vorzeigeexemplar der Branche. In dieser Hochzeit vor 6 Jahren wurde der Unternehmenswert mit rund 2,2, Milliarden Euro benannt.

Aufstieg und Fall der Solar-Branche: Conergy-Aktie

Doch der harte Preiskampf sowie der allgemeine Rückgang des Solar-Enthusiasmus zeitigten bald schon ihre Folgen und das Wertpapier begann eine nicht enden wollende Talfahrt.

Im Juli dieses Jahres wurde bekannt, dass der Solarbauer Insolvenz anmelden musste und damit war das Ende des Konzerns besiegelt.

Viele Unternehmen der Solarenergie mussten aufgeben

Weite Teile der bisherigen Konzerngeschichte von Conergy sind jedoch kein Einzelfall. Auch Unternehmen wie Q-Cells, Solon oder Solarworld gehörten zu den Spitzenreitern der geplanten „Energiewende“ und dem hoffnungsvollen Geschäftsfeld der Solarenergie.

Genau wie Conergy hat es diese Unternehmen jedoch mittlerweile auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt und man kämpft allerorts hart um das Bestehen – wenn dieser Kampf nicht sogar schon für Viele verloren ist.

So musste das Berliner Solarunternehmen Solon bereits Ende 2011 Insolvenz anmelden, ebenso wie der einst große Hersteller Q-Cells aus Bitterfeld-Wolfen im April 2012. Ebenfalls bittere Medizin für die Branche: Im Frühjahr 2013 gab Bosch bekannt, sich komplett aus allen Solargeschäften zurückziehen zu wollen.

Conergy: Quo Vadis?

Wie geht es nun weiter mit Conergy? Mit dem Rückzug aus dem Aktienhandel ist es nicht getan. Es wurde ein Übernahmevertrag mit der Kawa Capital Management, Inc., die ihren Sitz in Miami (USA) hat, abgeschlossen.

Mit drei Übernahmen hat der Insolvenzverwalter Conergy abgewickelt. Die Käufer kommen unter anderem aus China und den USA. Trotz dieser Investoren konnten aber nicht alle Arbeitsplätze und Standorte gesichert bleiben.

Im ersten Halbjahr 2014 errichtete Conergy dreimal so viele Solaranlagen wie zu dieser Zeit im Jahr zuvor. Wie es nun weiter geht, ist nicht abzusehen.

Es ist ein wichtiger Anfang gemacht worden. Doch was wirklich daraus wird, das kann nur die Zukunft zeigen, dementsprechend sollten Sie die Nachrichten rund um Conergy im Auge behalten. Denn sicher ist nichts.

11. Dezember 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt