Das Herz schlägt schneller!

Es gibt Aktien, die muss man einfach mögen. Medtronic ist eine davon. Der Spezialist für Herzschrittmacher macht Patienten und Aktionäre gleichermaßen glücklich. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Herzschrittmacher sind heute etwas ganz Alltägliches.

Die moderne Medizin-Technik hat während der vergangenen Jahre Fortschritte gemacht, sodass innovative Technologie heute vielen Menschen helfen kann.

Medtronic ist das mit Abstand weltgrößte Unternehmen für Medizin-Technik.

Der US-Konzern ist vorwiegend in den Geschäfts-Bereichen Herzrhythmus-Kontrolle, Neurologie, Wirbelsäulen- und Gefäß-Chirurgie tätig.

Mit einem Weltmarkt-Anteil von fast 50% ist Medtronic die unangefochtene Nr. 1 bei Herzschrittmachern. Die hohe Innovationskraft bildet seit Jahren die Grundlage für den Erfolg der Gruppe.

Übernahme steigert Umsätze

Aufgrund der 50 Mrd. $ schweren Covidien-Übernahme hat Medtronic den Umsatz in den ersten 9 Monaten um 64,1% gesteigert.

Auf vergleichbarer Basis unter Einbeziehung von Covidien auch im vergangenen Jahr und auf Basis konstanter Wechselkurse ist der Konzern um 8% gewachsen.

Alle Sparten und Regionen haben zum Wachstum beigetragen. In den Schwellenländern erzielte Medtronic sogar in allen Sparten Zuwächse zwischen 10 und 15%. Allerdings stehen diese Länder erst für 13% des Gesamt-Umsatzes.

Der Gewinn ging dagegen deutlich zurück. Verantwortlich waren Restrukturierungs- und akquisitionsbedingte Kosten.

Insgesamt lagen die Zahlen im Rahmen der Markterwartungen. Im laufenden 4. Quartal erwartet das Management ein Umsatz-Wachstum von rund 5% auf 7,7 Mrd. $ und im Gesamtjahr einen bereinigten Gewinn von 4,36 bis 4,40 $ pro Aktie.

Gute Zahlen machen Aktionären Spaß

Tatsächlich dürften es unter Berücksichtigung der o. g. Belastungen 2,85 $ pro Aktie werden. Langfristig strebt Medtronic ein jährliches Umsatz-Wachstum von 4 bis 6% an.

Die Covidien-Integration schreitet schneller voran als geplant. Schon im laufenden Jahr könnte das Sparziel von 300 bis 350 Mio. $ übertroffen werden.

Bis 2018 erwartet der Konzern Synergien von 850 Mio. $. Hinzu kommen Steuer-Erleichterungen durch die Verlegung des Konzern-Sitzes nach Irland. Mit einer Eigenkapitalquote von 50% ist Medtronic immer noch solide finanziert.

Der freie Cashflow von 4,1 Mrd. $ allein in den ersten 9 Monaten erlaubt hohe Investitionen in künftiges Wachstum sowie eine starke Beteiligung der Aktionäre durch steigende Dividenden.

Aktie ist einfach gut

Negativ sehen wir derzeit den starken Dollar und die schwächeren Margen. Glücklicherweise befindet sich Medtronic aber in einer Situation, auf Marge verzichten zu können.

Die Aussichten in Schwellenländern wiegen die Angst vor sinkenden Margen ziemlich gut auf.

Auch die Dividendenrendite von 2% ist ein gutes Argument. Die Aktie ist aus diesem Grund eine Überlegung wert. Wir finden Medtronic überdurchschnittlich gut.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt