Das können Sie aus dem aktuellen Konkurs einer US-Goldmine lernen

Die schlechten Nachrichten aus der Minenbranche reißen in dieser Woche nicht ab: Nach dem Konkurs von Molycorp, über den ich an dieser Stelle gestern berichtet habe, ist heute ein weiterer Konkurs im Rohstoff-Sektor das Thema dieser Ausgabe.

Heute steht dabei der Goldproduzent Midway Gold im Fokus. Das Unternehmen betreibt die Pan Gold Mine im US-Bundesstaat Nevada. Als Produzent sollte es doch möglich sein, wenigsten positiven Cash-Flow zu generieren, um die Kosten zu decken.

Doch das funktionierte bei Midway Gold leider nicht. Die Investitionssummen für die Mine waren extrem hoch. Doch das Produktionsergebnis war leider sehr enttäuschend. Fakt ist: Midway Gold hat aktuell noch Schulden von rund 500 Mio. Dollar. Der Unternehmenswert liegt jedoch nur noch bei knapp 90 Mio. Dollar.

Keine Frage: Das Pan Gold Projekt hat Gold vorzuweisen. Doch leider reicht die förderbare Menge dort nicht aus, um bei den aktuell herrschenden Marktbedingungen auch tatsächlich Gewinne zu erzielen. Aus dieser Lage gab es für das Unternehmen jetzt keinen Ausweg mehr.

Hohe Schulden und niedriger Goldgehalt: Diese beiden Fakten drücken auf den Erfolg

Dieser Konkurs zeigt Ihnen aber auch ganz klar auf, worauf Sie als Rohstoff-Investor besonders achten müssen. Im Endeffekt sind das einige Punkte, die sich bei Midway Gold extrem negativ ausgewirkt haben.

Zum einen hat das Unternehmen sehr hohe Schulden. Dies ist extrem negativ in dem aktuell angespannten Marktumfeld. Wenn eben aus einer neuen Produktion zuerst die Schulden bedient werden müssen und erst dann die Erweiterung der Mine in Angriff genommen werden kann, drückt das sehr schnell auf die Bilanz des Unternehmens.

Zusätzlich liegt die Produktion beim wichtigsten Projekt deutlich unterhalb der Erwartungen. Hier gilt grundsätzlich: Konzentrieren Sie sich auf Unternehmen mit einem hohen Goldgehalt und niedrigen Kosten. So etwas gibt es aktuell am Markt.

Wenn Sie also nach neuen Firmen Ausschau halten, beachten Sie erst einmal zwei Dinge:

  1. Bevorzugen Sie Firmen mit niedrigen Schulden.
  2. Bevorzugen Sie Firmen mit hohen Goldgehalten.

Dann ist der Erfolg nicht garantiert – aber die Wahrscheinlichkeit auf einen Gewinner zu setzen, ist doch deutlich größer.

1. Juli 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt