Emmi und das Schweizer Gold

Schweizer Käse steht weltweit für Qualität. Doch der Emmi-Konzern hat noch mehr zu bieten und wächst darüber hinaus in spannenden Regionen. (Foto: Africa Studio / shutterstock.com)

Es gibt so Kombinationen, die passen einfach… Die Schweiz und Käse ist eine dieser Kombinationen, die weltweit bekannt sind.

Emmi ist ein Molkerei-Betrieb aus der Schweiz, der neben Käse auch andere Milchprodukte im Angebot hat.

Der Kurs kennt seit Jahren nun den Weg nach oben. Was Anleger über die Aktie wissen müssen, haben wir für Sie in unserer Analyse übersichtlich aufbereitet:

Das steckt hinter Emmi

Die 1993 gegründete Emmi AG gehört zu den führenden Milchverarbeitern in Europa.

Der Konzern konzentriert sich auf die Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Molkerei- und Frischprodukten sowie auf die Herstellung und den Handel von und mit Schweizer Käse.

Die Kunden von Emmi sind der Einzelhandel, der Bereich Food Service (Großhandel, Gastronomie und Hotellerie) und die Lebensmittel-Industrie.

Emmi liefert gute Zahlen

Emmi hat im vergangenen Jahr seine Ergebnisziele übertroffen, der Umsatz lag im Rahmen der Erwartungen.

Verantwortlich für die höhere Rentabilität waren die starke Nachfrage nach margenstarken Marken-Produkten, Produktivitäts-Steigerungen sowie geringere Zinslasten.

In diesem Jahr soll es weiter nach oben gehen. Gute Geschäfte erwartet Emmi im europäischen Ausland und in den USA.

Auf seinem wichtigsten Auslandsmarkt will der Konzern v. a. mit Produkten aus Ziegenmilch wachsen. Dieses Segment wurde bereits 2016 mit mehreren Übernahmen ausgebaut.

Kaufkurse für GOLD zum Greifen naheGold und Silber im Chartcheck. Beide Edelmetalle täuschen einen Bodenbildung an. Doch kommt diese wirklich? Weitere Verkäufe sind nicht ausgeschlossen. › mehr lesen

Dagegen könnten Umsatz und Ergebnis in der Schweiz erneut zurückgehen, denn der Import-Druck hält an; Käse, Jogurt und Milch aus dem Ausland sind billiger.

Auch der Einkaufs-Tourismus bleibt ein Belastungs-Faktor. Hinzu kommt: Aufgrund veränderter Lebensgewohnheiten wird immer weniger traditionelle Milch getrunken.

Ein Becher Caffè Latte ist eher gefragt als ein Glas reine Milch. Diesem Trend passt sich auch Emmi an.

Die Jahres-Prognose fiel wie üblich verhalten optimistisch aus:

Das Management erwartet ein organisches Umsatz-Wachstum von 1 – 2%, ein operatives Ergebnis von 195 – 205 Mio. SFr sowie eine Nettomarge von 4,0 – 4,5%.

Das tatsächliche Wachstum dürfte etwas höher ausfallen.

Emmi überzeugt auch weiter

Im April hat Emmi 40% an einem brasilianischen Milchverarbeiter mit einem Jahres-Umsatz von 150 Mio. SFr übernommen und damit seine Position in Südamerika gestärkt.

Die Konzentration auf attraktive Nischen überzeugt. Trotz hoher Bewertung sind wir auch weiterhin von der Aktie überzeugt.

Zwar lassen uns auch der schwache Heimatmarkt und die niedrige Dividende von rund 0,8% kaum jubeln.

Doch das Unternehmen wächst als Ganzes und expandiert – ein interessanter Wert!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.