Das würde ein Bargeldverbot für Sie bedeuten

Das Komitee für Bürgerliche Freiheiten Justiz und Inneres will Ihre Freiheiten in Bezug auf Bargeld noch mehr einschränken. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Politiker und Ökonomen haben längst schon ein neues Feindbild: Das Bargeld. Sie wollen es abschaffen, sehen es als überflüssig und überholt an. So jedenfalls wird es Ihnen unter anderem verkauft.

Das alles führt jedoch zu enormen und vor allem negativen Konsequenzen für Sie, für Ihre Familie und für Ihr gesamtes Leben. So wie es jetzt ist, wird es nie mehr sein.

Das würde ein Bargeldverbot für Sie bedeuten

  • Ihre bürgerliche Freiheit wäre aufgelöst.
  • Sie wären völlig abhängig vom Buchgeld der Banken.
  • Sie würden die Wertaufbewahrungsfunktion des Bargeldes verlieren.
  • Sie könnten Ihr Sparguthaben nicht mehr in physisches Bargeld umtauschen und hätten damit keine Chance mehr, einem drohenden Wertverfall auszuweichen (wie etwa Niedrig-, Null- oder gar Negativzinsen).
  • Sie könnten Ihre Ersparnisse nicht mehr vor dem Zugriff der Staaten und Banken und etwaiger Sonderabgaben oder Vermögenssteuern schützen.
  • Ihre finanzielle Autonomie würde Ihnen entzogen.
  • Sie wären gläsern.
  • Ihre Daten würden umfangreich erhoben und gespeichert.

Doch das ist noch nicht alles.

Komitee für Bürgerliche Freiheiten …

Kennen Sie das Komitee für Bürgerliche Freiheiten Justiz und Inneres (Committee on Civil Liberties, Justice and Home Affairs, kurz LIBE)?

Nicht? Dann können wir Sie beruhigen: Vor unseren Recherchen war es uns ebenfalls unbekannt. Doch das, was sich anhört wie eine Institution aus George Orwells Roman 1984, existiert tatsächlich.

Das müssen Sie über LIBE wissen

LIBE ist ein Ausschuss des Europäischen Parlaments und ist zuständig für den Schutz der Bürgerrechte, Menschenrechte und Grundrechte in der Europäischen Union.

Diese werden – Sie wissen es vielleicht – durch die bestehenden EU-Verträge sowie durch die EU-Grundrechtecharta garantiert.

LIBE beschäftigt sich zudem mit der Gleichstellungspolitik der EU sowie der Gleichstellung in der Arbeitswelt. Ebenso mit dem Datenschutz und vielen weiteren Bereichen. Aufgrund seines Aufgabenfeldes gehört das Komitee zu den wichtigen Ausschüssen des EU-Parlaments.

Gesetzliche Verschärfung für das Mitführen von Bargeld auf Reisen

Nun gut, jetzt wissen Sie, was LIBE ist und macht. Was Sie allerdings noch nicht wissen: Das Komitee für Bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres plant eine Verschärfung für das Mitführen von Bargeld auf Reisen.

Die sogenannte First Cash Control Regulation aus dem Jahr 2005 sah noch vor, dass Sie als EU-Bürger beim Reisen (Verlassen und Rückkehr in die Union) mitgeführtes Bargeld ab einer Höhe von 10.000 Euro bei den Zollbehörden anmelden müssen.

Das soll nun bald der Vergangenheit angehören. Denn diese Schwelle soll herabgesetzt werden. Und nicht nur das: Auch die Definition von Bargeld soll erweitert werden.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Guido Grandt. Über den Autor

Der Autor, Jahrgang 1963, war viele Jahre lang als Manager in verschiedenen großen Unternehmen tätig. Lernte das unternehmerische Handwerk sozusagen von der "Pike" auf, bevor er sich ganz dem wirtschaftlichen, politischen und gesellschaftlichen Geschehens Deutschlands publizistisch widmete.