Datagroup: Aktie des IT-Dienstleisters marschiert von einem Hoch zum Nächsten

Manchmal zahlt sich Geduld aus – Langfrist-Anleger dürften jedenfalls beim Blick auf den Aktienkurs der Datagroup AG feuchte Augen bekommen:

In den vergangenen 5 Jahren sprangen die Papiere des deutschen Nebenwerts um mehr als 370% in die Höhe – und damit könnte noch lange nicht Schluss sein.

Denn die jüngst vorgelegten Ergebnisse zeigen, dass die Wachstums-Maschine immer noch auf Hochtouren läuft.

Datagroup profitiert vom Cloud-Geschäft

Datagroup zählt zu den führenden unabhängigen IT-Dienstleistern Deutschlands und ist an mehr als 15 Standorten präsent.

Der Konzern fokussiert sich auf wiederkehrende Dienstleistungen. Dazu zählen IT-Outsourcing für mittelständische und große Firmen sowie Cloud-Computing-Angebote.

Aushängeschild ist dabei die Corbox, eine modulare Komplett-Lösung für IT-Outsourcing.

Die Kunden wählen aus 12 kombinierbaren Corbox-Services diejenigen aus, die ihr Geschäft optimal unterstützen, und erhalten alle IT-Outsourcing-Leistungen aus einer Hand.

Vom Hotline-Service über Dienstleistungen rund um SAP bis hin zum Rechenzentrums-Betrieb ist alles dabei.

Steigende Umsätze mit höheren Margen

Dabei kann sich die Langfrist-Bilanz durchaus sehen lassen:

Lagen die Erlöse in 2008 erst bei 67,9 Mio. €, so erzielte Datagroup im vergangenen Geschäftsjahr bereits einen Umsatz von 157,6 Mio. €.

Die Nettogewinne kletterten im Gegenzug von 1,3 Mio. € auf 4,9 Mio. € – damit verbesserte sich die Gewinnspanne von 1,9% auf 3,12%.

Starker Jahresauftakt

Die positive Entwicklung der vergangenen Jahre hat sich zum Jahresbeginn mit hoher Dynamik fortgesetzt: Der IT-Dienstleister steigerte seinen Umsatz um 29 % auf 53,4 Mio. €.

Der Zuwachs beim Gewinn fiel sogar noch deutlich stärker aus. Der Grund dafür ist der Ausbau gewinnträchtiger Cloud- und Outsourcing-Dienstleistungen.

Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) verbesserte sich um satte 268 % auf 3,3 Mio. € (Vorjahres-Quartal: 0,9 Mio. €).

Der Nettogewinn vervielfachte sich von 0,4 Mio. € im Vorjahr auf 1,8 Mio. €.

Übernahmen gehören zur Geschäfts-Strategie

Dabei setzt der Mittelständler auch gezielt auf Übernahmen, um sich zukünftiges Wachstum zu sichern.

Datagroup hatte zum September rund 330 Experten für SAP-Software und andere Programme von Hewlett-Packard Enterprise übernommen.

Damit soll dieses strategische Geschäft weiter ausgebaut werden – ein kluger Schachzug: Denn HP garantiert für mindestens 7 Jahre ein Auftrags-Volumen von 190 Mio. €.

Zugleich herrscht eine große Knappheit für Berater bestimmter SAP-Systeme. Mit dem Deal verdoppelt der Datagroup-Konzern mit einem Schlag seine Kapazität in diesem Geschäft.

Langfristig noch deutliches Wachstums-Potenzial

Auch für die Zukunft ist Firmenchef Max Schaber ausgesprochen optimistisch: In diesem Jahr will er erstmals die 200 Mio.-€-Marke beim Umsatz knacken.

Bis zum Geschäftsjahr 2020/21 könnten dann, je nach Zahl der vertriebenen Corbox-Lösungen, sogar 300 – 500 Mio. € Jahres-Umsatz möglich sein.

Hierzu sollen neben Neukunden auch weitere Übernahmen beitragen. Spätestens dann dürfte die Aktie nicht nur auf dem Radar von Nebenwerte-Spezialisten auftauchen.

7. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt