DAX: 200 Tage-Linie deutet auf Trendwende hin

Wenn an den Börsen Panik herrscht, haben charttechnische Unterstützungen für das Tagesgeschehen meist nur noch geringe Bedeutung.

Dennoch gibt ein Blick auf den DAX-Chart Aufschluss darüber, wo die Reise nach dieser drastischen Korrektur hingehen könnte.

200-Tage-Linie zeigt den übergeordneten Trend an

Ein wichtiger Signalgeber ist die 200-Tage-Linie, der Gleitende Durchschnitt der letzten 200 Handelstage. An ihr orientieren sich viele Anleger, wenn es darum geht herauszufinden, ob sich ein Index oder eine Aktie in einem langfristigen Aufwärts- oder in einem Abwärtstrend bewegt.

Vereinfacht gesagt gilt: Notiert der Kurs über der 200-Tage-Linie, liegt ein Aufwärtstrend vor. Liegt er darunter, bewegt sich der Markt in einem Abwärtstrend.

Achten Sie auf die Richtung der 200-Tage-Linie

Doch ganz so einfach ist die Sache dann doch nicht. Bei der Beurteilung, ob ein Aufwärtstrend vorherrscht, spielt auch die Richtung des Gleitenden Durchschnitts eine zentrale Rolle.

Denn ein Wechsel der langfristigen Trendrichtung vollzieht sich nicht von heute auf morgen. Solange die 200-Tage-Linie im Steigen begriffen ist, stellt auch ein vorübergehender Fall unter die Durchschnittslinie noch nicht zwingend ein Verkaufssignal dar.

DAX ist an der 200-Tage-Linie angekommen

Dies verdeutlicht ein Blick auf den DAX-Chart. Während der ausgedehnten Konsolidierung zwischen April und Oktober letzten Jahres rutschte der deutsche Leitindex gleich mehrfach unter die steigende 200-Tage-Linie, ohne dass es zu einem Bruch des übergeordneten Aufwärtstrends kam. Ein Verhalten, dass man mit ohne den Faktor der Richtung nicht erklären könnte.

Nach dem Kursverfall der letzten Tage befindet sich der DAX jetzt in einer ganz ähnlichen Lage. Mit einem Tief bei 6.483 Punkten wurde der Gleitende Durchschnitt, der bei rund 6.580 Zählern verläuft, im gestrigen Handelsverlauf zeitweise klar unterboten.

Zum Ende des Handels notierte der Index mit 6.636 Punkten aber wieder über der 200-Tage-Linie.

DAX: Aufwärtstrend ist weiter intakt

Unter rein charttechnischen Aspekten bestehen weiterhin gute Chancen, dass sich nach diesem massiven Kursrutsch der Aufwärtstrend vom aktuellen Niveau aus bald fortsetzt.

Dies gilt selbst für den Fall, dass der DAX kurzfristig nochmals weiter nachgeben sollte. Auch im Mai letzten Jahres fiel der Index vorübergehend um fast 3% unter die Durchschnittslinie zurück, um seinen Anstieg alsbald fortzusetzen.

Nächste Haltezone bei rund 6.400 Punkten

Auch ein vorübergehender Rückgang in den Bereich der nächsten Haltezone bei rund 6.400 Punkten wäre so gesehen noch im Rahmen.

Darunter würde sich die charttechnische Ausgangslage allerdings massiv eintrüben und die Wahrscheinlichkeit eines Trendwechsels würde sich deutlich erhöhen.

Dennoch bleibt festzuhalten: Noch ist der langfristige Aufwärtstrend intakt. Ein positives Signal wäre es, wenn der DAX diese turbulente Handelswoche über der 200-Tage-Linie beenden könnte. Wir werden sehen.

16. März 2011

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt