DAX: 2018 war mies – 2019 wird super!

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

2018 war für deutsche Anleger ein übler Jahrgang. 2019 verspricht ein kräftiges DAX-Plus. Hier die Gründe dafür! (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

In wenigen Stunden endet das Jahr 2018. Das Börsenjahr 2018 ist schon vorbei: Die Aktienmärkte in New York und Frankfurt bleiben heute und morgen geschlossen.

Daraus ergibt sich eine gute Gelegenheit, auf die DAX-Entwicklung im abgelaufenen Jahr zu schauen. Ich möchte aber darüber hinaus für Sie vor allem einen Blick in die Zukunft wagen:

Zwar steht mir dafür keine Kristallkugel zur Verfügung. Ich habe indes etwas viel Besseres für Sie: Meine persönliche Datenbank zum DAX.

Lassen Sie sich überraschen!

Rückblick

Der DAX beendete das Börsenjahr 2018 mit einem Punktestand von 10.558,96: Im Vergleich zum Endstand 2017 von 12.917,64 entspricht das einem Minus von -18,3%.

Für Investoren, die sich ausschließlich auf deutsche Aktien fokussieren, ist das eine höchst unerquickliche und selbstverständlich enttäuschende Bilanz.

Eine Entwicklung übrigens, die nach dem starken Auftakt im Januar viele Anleger so nicht erwartet hatten: Der DAX kletterte bekanntlich innerhalb weniger Tage nach Jahresbeginn um +5,3% auf ein neues Rekordhoch.

Immerhin hatte ich Sie am 10. Januar hier in Chartanalyse-Trends frühzeitig darauf eingestimmt, keine allzu großen Erwartungen an die DAX-Entwicklung 2018 zu knüpfen:

„Wird das soeben begonnene Börsenjahr also ein weniger gutes für den DAX?

Sie sollten sich zumindest darauf einstellen, dass 2018 mal wieder etwas ‚magerer‘ ausfallen kann: Schließlich bescherten Ihnen die Jahrgänge 2011 bis 2017 bislang durchweg Zuwächse im DAX, die zwischen +3,18% (2014) und +26,79% (2011) lagen!“

Schauen wir zunächst einmal, warum meine statistische Auswertung im vergangenen Januar zu dieser Vorsicht mahnte.

Hinweise zu meiner Datenbank

DAX Logo RED_shutterstock_1027543759_Pavel Ignatov

DAX nähert sich wichtiger EntscheidungsmarkeDer DAX strebt einer Entscheidung entgegen: So können Sie die derzeitige Lage langfristig einordnen. › mehr lesen

In meiner privaten Datenbank werte ich unter anderem die monatlichen DAX-Bewegungen (Hoch-, Tief- und Schlusskurs) seit Januar 1960 aus. Falls Sie sich nun wundern:

Die Daten vor der DAX-Einführung am 1. Juli 1988 sind natürlich zurückgerechnet: Der deutsche Leitindex setzte seinerzeit den Index der „Börsenzeitung“ fort, dessen Ermittlung bis ins Jahr 1959 zurückreicht.

Kern meiner DAX-Auswertungen ist die durchschnittliche Performance der einzelnen Kalendermonate eines Jahres sowie die mittlere Rendite der Jahre, die mit derselben Ziffer enden.

8er-Jahrgänge versprachen ein mageres Ergebnis

2008 war der bis zu dem heute endenden Jahr der einzige Jahrgang mit einem Minus: Im Zuge der Finanzkrise gingen seinerzeit -47,8% verloren.

4 von 5 der seit 1959 auf „8“ endenden Jahrgänge brachten hingegen Zuwächse für den DAX – 3 davon sogar recht spektakuläre Gewinne zwischen +10,62% und +30,35%.

Das (bis dahin) einzige Minusjahr 2008 drückte also den eigentlich gar nicht so schlechten Schnitt dieser 4 Jahrgänge: Laut meiner Datenbank durften Sie für 2018 im Mittel eine DAX-Rendite von +3,89% erwarten.

Nun: 2018 erwies sich letztlich nicht nur als mager, sondern als ziemlich schlecht. Durch das Minus im laufenden Jahr wird der Durchschnitt weiter und sogar in den Minus-Bereich auf -0,21% gedrückt.

2019 wird Sie für 2018 entschädigen!

Was sagt uns die Statistik nun also für 2019 voraus? Sie werden angenehm überrascht sein:

Meine Datenbank weist im Schnitt für die fünf auf „9“ endenden Jahrgänge seit 1969 ein Plus von +18,3% aus! Das ist das drittbeste Ergebnis der 10 Jahrgänge!

Fazit

So enttäuschend das endende Börsenjahr für den DAX auch war: Die Statistik sagt für 2019 einen umso besseren Jahrgang voraus!

Im Durchschnitt erbrachten die auf „9“ endenden Jahrgänge seit 1969 einen DAX-Zuwachs von +18,31%. Nur zwei Jahrgänge – die auf „3“ und „5“ enden – erwiesen sich im Mittel mit +20,27% bzw. +20,40% als noch etwas profitabler.

Vergessen Sie also 2018! Genießen Sie stattdessen den Jahreswechsel und freuen Sie sich mit mir auf ein tolles Börsenjahr 2019!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.